Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Wohnberatung des Landkreises Bad Kissingen startet im neuen Jahr in Bad Bocklet

Wer heute bauen will, hat eine ganze Reihe an Herausforderungen zu nehmen: Die Immobilienfinanzierung muss überlegt und abgeschlossen werden, der Neu- oder Umbau und die Erschließung des Grundstücks geplant und Handwerker sowie Baufirmen beauftragt werden. Wer denkt dabei noch an Barrierefreiheit? Dabei ist gerade das sinnvoll: Kleine Maßnahmen beim Neubau sparen unter Umständen bares Geld in der Zukunft, weil dann nicht umgebaut werden muss, wenn Bewohner in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Außerdem bringt ein Vermeiden von Barrieren schon im Neubau mehr Komfort für alle. „Das ist ein wichtiger Inhalt unserer Arbeit in der Wohnberatung“, sagt die Leiterin der Regionalentwicklung Cordula Kuhlmann, unter deren Federführung die Wohnberatung aufgebaut wurde und deren nächste Sprechstunde am Donnerstag, 30.01.2020, 16:00 bis 18:00 im Rathaus Bad Bocklet stattfindet.
 
So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden
„Zuerst denken immer alle an Senioren oder Pflegefälle und für deren Beratung haben wir die Wohnberatung natürlich in erster Linie aufgebaut: Wie kann ich möglichst lange selbständig in meiner gewohnten Umgebung leben. Dazu bieten wir eine kostenfreie und neutrale Beratung an, die mit den Ratsuchenden die baulichen Möglichkeiten bespricht. Auch die Beratung zu technischen Assistenzsysteme kann dabei eine Rolle spielen oder alternative Wohnformen. Aber es geht eben auch um Prävention: Wenn Sie heute 2.000 Euro mehr für eine bodengleiche Terrassentür einplanen, dann ist das erstmal viel Geld. In 20 Jahren aber kostet die Nachrüstung eines barrierefreien Zugangs erheblich mehr.“
 
Fördergelder – immer ein Thema
Natürlich geht es auch um Fördergelder. Gibt es Zuschüsse, wenn ein Eigentümer oder eine Vermieterin Barrierefreiheit herstellen möchten? Ja, die gibt es - unter bestimmten Voraussetzungen. „Und das muss nicht immer ein Pflegegrad sein“, sagt Antje Rink, die als zertifizierte Wohnberaterin die kostenlose Wohnberatung durchführt. „Es gibt verschiedene Fördertöpfe, bei denen wir in der Beratung prüfen, ob diese in Frage kommen. Manchmal passt es, manchmal nicht. Es ist aber immer hilfreich, die individuelle Lage zu besprechen“, erklärt die Wohnberaterin. „Ganz oft geht es auch um Ideen und Anreize, wie bauliche Voraussetzungen an die Norm angepasst werden können.“ Um zu einer individuellen Lösungen für Hausbesitzer, Mieter oder Bauherren zu kommen, bietet die Wohnberatung des Landkreises Bad Kissingen Sprechstunden in den Rathäusern vor Ort an. Dazu vereinbaren Interessenten am besten einen Termin innerhalb der Sprechstundenzeit. „Aber auch individuelle Terminvereinbarungen für Beratungen vor Ort sind möglich und werden zunehmend genutzt“, bestätigt Antje Rink, „dann können alle Beteiligten direkt die Gegebenheiten vor Ort klären. Es ist Geschmacksache, welches Beratungsumfeld die Ratsuchenden lieber mögen. Wir bieten beides an.“
 
Interessierte an einer Wohnberatung vereinbaren am besten einen persönlichen Termin unter Tel.: 0971 / 801 51 50 oder E-Mail: wohnberatung@kg.de.

Die nächsten kostenfreien Sprechstunden finden jeweils von 16:00 bis 18:00 Uhr statt:

  • am 20.02.2020 in Burkardroth und
  • am 12.03.2020 in Oberthulba.
     
zurück