Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Der „Maler der Rhön“ kehrt zurück

Seit Ende Januar bringen 33 Bilder und ein Bildteppich wieder Farbe in die Galerien um den Lichthof des Landratsamtes. Sie stammen aus der Feder des 2004 verstorbenen Bad Kissinger Künstlers Heinz Kistler und stellen die Rhön und verwandte vulkanische Landschaften dar.

Zu den Exponaten wurden neue Begleitmaterialien geschaffen: Bildbeschriftungen neben den einzelnen Gemälden ermöglichen es den Besucherinnen und Besuchern nun, die Motive inhaltlich und geographisch zu verorten. Eine neue drehbare Informationssäule ist direkt im Eingangsbereich des Lichthofes positioniert. Diese liefert Informationen zur Ausstellung und zum Wirken von Heinz Kistler. Zusätzlich wurde ein neues Faltblatt aufgelegt, welches über den Künstler und sein Schaffen informiert.

Dass diese Sammlung des „Malers der Rhön“ mit zeitlosen regionalen Motiven nun wieder im Landratsamt präsentiert wird, freut auch Landrat Thomas Bold sehr: „Gerade in den letzten Wochen haben wir registriert, dass viele Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern nach dem Verbleib der Bilder bei uns eingingen. Dies werten wir als Indiz für den hohen Stellenwert, den Heinz Kistler und sein Werk noch immer bei der regionalen Bevölkerung genießen. Auch für Touristen und Kurgäste bieten die Bilder eine schöne Gelegenheit, um sich mit der Rhön zu befassen.“

Wie kam der Landkreis eigentlich zu solch einer großen Sammlung an Bildern von Heinz Kistler? Im Jahr 2002 schenkte der Künstler Heinz Kistler dem Landkreis Bad Kissingen eine selbst kuratierte Zusammenstellung seiner Bilder mit dem Titel »Elementare Landschaft«. Während des Umbaus des Landratsamtes wurden diese Bilder eingelagert.
Das Projektmanagement Kultur des Landkreises nutzte die Zeit der Renovierungsarbeiten im Landratsamt, um sämtliche Gemälde aus der Sammlung des Landkreises zu sichten und zu inventarisieren sowie die neuen Begleitmaterialien und die Infosäule zu erstellen.

Weitere Werke von Heinz Kistler aus der Sammlung des Landkreises sind als Leihgaben im Rathaus Aura, im Berghaus Rhön sowie in Kürze im Biosphärenzentrum Rhön – Haus der Schwarzen Berge zu sehen, wenn dort die Umbaumaßnahmen abgeschlossen sein werden.

Die Ausstellung kann zu den regulären Öffnungszeiten des Landratsamtes besichtigt werden.  

Vita Heinz Kistler

01.07.1912geboren in Berlin
1917Umzug nach Bad Kissingen (Heimatstadt seiner Eltern)
1918 – 1926Schule
1926 – 1929Malerlehre in Bad Kissingen
1929 – 1931Meisterschule für das Deutsche Malerhandwerk, München (bei Prof. Georg Schrimpf)
1932 – 1937Staatsschule für angewandte Kunst, München (bei Prof. Josef Hillerbrand)
1938 – 1939Akademie der Bildenden Künste, München (bei Prof. Julius Diez)
1934 – 1937Wanderjahre durch Deutschland
1938Erste Ausstellungen in München und in Bad Kissingen
1940 – 1945Soldat in Frankreich, Russland und Polen
1945Rückkehr nach Bad Kissingen
1951 - 1978Studienreisen nach Schweden, Italien (Ischia, Sizilien, Vulcano und Stromboli), Island sowie in die Schweiz (Tessin)
1992Verleihung der silbernen Bürgermedaille der Stadt Bad Kissingen
2002Verleihung des Ehrenzeichens in Silber des Landkreises Bad Kissingen
Seit 2002Dauerausstellung »Elementare Landschaft« im Hauptgebäude des Landratsamtes Bad Kissingen
04.11.2004gestorben in Bad Kissingen

Kistler

v. l. Thomas Bold, Landrat, und Klaus Kistler, Sohn des Künstlers Heinz Kistler (Foto: Moritz Hüfner)
 

zurück