Sanierung des Hauptgebäudes des Landratsamts steht kurz bevor – Infos zu Ablauf und Vorgehensweise

Die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden während der Umbauphase im Vermessungsamt und im ehemaligen Telekom-Gebäude am Berliner Platz untergebracht werden, welches der Landkreis kürzlich unter anderem zu diesem Zweck erworben hat.     
Die Kasse wird im Haupthaus bleiben, wird jedoch intern während der Dauer des Umbaus jedoch verlagert.    
Der Umzug der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist für Ende dieses Jahres geplant. Ab Januar 2018 sollen dann die Sanierungsarbeiten am Haupthaus anlaufen.    
„Der Umzug und die Zeit der Sanierung wird für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter natürlich zunächst eine Umstellung sein. Wir geben uns jedoch größte Mühe alles so gut wie möglich zu planen und die Auswirkungen des Umzugs gering zu halten“, so Landrat Thomas Bold.     

Wie wird der Umzug ablaufen?    
Der Umzug wird Ende des Jahres über die Bühne gehen. Die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden am letzten Montag im Rahmen einer Personalversammlung über die geplanten Maßnahmen informiert. Der Umzug von mehr als 100 Mitarbeitern und deren Büroinventar stellt einen hohen logistischen Aufwand dar und wurde deshalb gründlich geplant. Den Transport des Mobiliars und Inventars übernimmt eine Speditionsfirma.     

Was passiert im Rahmen der Sanierungsarbeiten am und im Haupthaus?    
Das Haupthaus wird energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Heißt: An der Außenfassade wird eine Dämmung angebracht sowie Fenster inklusive Sonnenschutz erneuert.     
Im Haus wird die Haustechnik ertüchtigt. Es wird eine neue Heizung eingebaut, sowie neue Leitungen und Heizkörper in den einzelnen Büroräumen installiert. Auch Stromkabel werden im Zuge dessen neu verlegt.

Auch erneuert werden die Türen und Wände sowie die Fußböden. In den Büros werden zudem die Waschbecken – sofern vorhanden – entfernt. Auch die 50 Jahre alten Einbauschränke müssen weichen. Sie werden künftig durch neue Schränke ersetzt, die auch verstellt werden können und somit mobiler sind. Zusätzlich entstehen in den einzelnen Etagen kleine Teeküchen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.       

Das Brandschutzkonzept wird auf den neuesten Stand gebracht. Hierzu werden weitere, neue Rauchmelder installiert.    

Für den Besucher am sichtbarsten werden nach Abschluss aller baulichen Maßnahmen der neue und kundenfreundliche Eingangsbereich sowie das Bürgerbüro sein.

L vor MStr

Landrat Bold am Eingang zum ehem. Telekom-Gebäude in der Münchner Straße

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK