Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Alles neu: Plakate, Video und Röstaromen

Die Natur vor der Haustür genießen. In einem bezahlbaren Eigenheim wohnen. Mit dem Unternehmen durchstarten. Familie ganz entspannt leben. „In großen Metropolen ist das nicht gerade einfach. Im Landkreis Bad Kissingen schon. Denn hier geht vieles besser – der Meinung sind wir nach wie vor. Darum starten wir mit unserer Standortkampagne nun in die dritte Phase und machen deutlich, was unser Standort zu bieten hat“, erklärt Landrat Thomas Bold.       
Genau deswegen gehen nun neue Werbe-Produkte an den Start. Dazu gehört eine neue Plakat-Serie und ein neues Video – alles gestaltet im modernen Comic-Stil und immer verbunden mit dem Slogan „Hier gehts besser.“. Damit wird der Landkreis im Kino und auf großflächigen Plakaten in München und erstmals auch in Berlin werben und auf seine vielen Vorzüge hinweisen. Daneben werden im Radio wieder Spots zu hören sein.
Als ein neues Give-Away gibt es nun Landkreis-Kaffee. Geröstet und verpackt wird er im Inklusionsbetrieb in Maria Bildhausen. Passend dazu gibt es Tassen, die mit der Botschaft des Landkreises bedruckt sind und das Landkreis-Logo aufgreifen.

Neubürger und Unternehmer: „Ja, hier lebt sichs besser.“
Bei der Auftakt-Veranstaltung in Bad Kissingen berichteten Sophie Kobler und Felix Gantner von ihrer Entscheidung in die Region zu ziehen. Beide kamen aus München in die Rhön. So schön die Landeshauptstadt ist, die Nachteile des Lebens in der Metropole bekamen beide mit der Zeit zu spüren. „Als wir für unsere Familie innerhalb von drei Monaten eine neue Wohnung in München finden mussten, wurde uns schnell klar, dass es wesentlich einfacher ist, anderswo eine neue Wohnung und auch gleich einen neuen Job zu finden“, berichtet Gantner. Kurzerhand zogen der gebürtige Allgäuer und seine Frau – eine Kissingerin – mit dem Nachwuchs in den Landkreis und haben ihre Entscheidung bis dato nicht bereut. Haus, Job, Kinderbetreuung – „Läuft!“, freut sich Gantner.       
Ursprünglich stammt sie aus Innsbruck, zuletzt wohnte sie in München, berichtet Sophie Kobler. Vor sieben Monaten zog es auch die junge Frau in den Landkreis. „Die Kampagne greift genau die Punkte auf, die junge Leute ansprechen“, findet sie. „Die Hektik, alles kostet in der Großstadt mehr Geld – von der Wohnung bis zur Freizeitgestaltung. Darüber macht man sich irgendwann Gedanken. Hier ist das alles entspannter. Und noch dazu habe ich einen tollen Job mit besseren Entwicklungsmöglichkeiten.“
Auch Rainer Bühner kam mit seiner Kaffeerösterei in die Region – wenn auch aus dem Nachbarlandkreis. Dennoch ist er von seinem neuen Standort rundum überzeugt: „Hier gehts wirklich besser, ich erfahre von allen Seiten Unterstützung!“
Kurzum: Egal, weswegen es Menschen in den Landkreis Bad Kissingen zieht. Sie alle finden in der Region, was sie jeweils zum Leben und Arbeiten und Glücklichsein brauchen.

Immer wieder reflektieren         
Zuzügler, Rückkehrer und Unternehmer möchte der Landkreis mit seiner Standortkampagne ansprechen – und das gelingt wie man sieht auch. Die Kampagne startete vor knapp drei Jahren. Mit dem Verlauf sind die Verantwortlichen sehr zufrieden. Nach Werbeaktionen gibt es immer wieder Rückmeldungen von außerhalb. Die Kampagne wird also bemerkt, die Botschaft bleibt hängen. „Wir bekommen aber auch aus dem Landkreis viele positive Reaktionen und freuen uns über einen breiten Unterstützerkreis in Wirtschaft und Gesellschaft“, so Landrat Bold. Diese Multiplikatoren verbreiten die Message weiter. Ein Pluspunkt, denn wer ist als Botschafter einer Region überzeugender und authentischer als deren Einwohner?

240919 Auftaktveranstaltung Phase 3 der Standortkampagne - Lena Pfister (55)
V.l.: Rainer Bühner, Landrat Thomas Bold, Sophie Kobler und Felix Gantner (Fotos: Lena Pfister)


Hintergrundinfo:
Seit fast drei Jahren läuft die Standortkampagne des Landkreises Bad Kissingen. Mit Plakaten, Kino- und Radiowerbung, einer Landingpage (www.bad-kissingen.land) und vielen weiteren Aktionen macht der Landkreis seitdem auf seine Stärken aufmerksam – immer in Anlehnung an den Slogan „Hier gehts besser.“
Ziel der Standortkampagne ist die Schärfung des Landkreisprofils in der öffentlichen Wahrnehmung sowie die Erhöhung des Bekanntheitsgrades und der Beliebtheit unserer Region. Sie soll neugierig machen auf das, was unser Landkreis zu bieten hat - sei es für Familien und Unternehmen, die einen passenden Ort zum Leben und Wirken, oder Touristen, die Erholung fernab vom Alltag suchen. Denn all das hat unser Landkreis auf hohem Niveau zu bieten.
Im Rahmen der Standortkampagne taucht auf verschiedenen Werbemitteln wie Plakaten, Flyern und verschiedenen Give-Aways immer wieder das Wort "besser" auf. Leben, Ankommen, Sicherheit, Wachstum ... all das geht und ist im Landkreis Bad Kissingen nicht nur gut, sondern sogar besser als anderswo. Angelehnt sind diese griffigen Wortspiele an den mit dem neuen Corporate Design entwickelten Slogan "Landkreis Bad Kissingen - Hier gehts besser." Denn ein gesundes, reflektiertes Selbstbewusstsein ist die Basis für die zukunfts- und wettbewerbsfähige Entwicklung einer Region.

zurück