Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Förderung des Zentrum für Telemedizin e.V. auch 2019 fortgesetzt

Für 2019 erhielt das ZTM einen Förderbescheid in Höhe von 487.000 Euro vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. „Für unsere Region ist das eine konsequente Fortführung der erfolgreichen Entwicklung“, beschreibt Landrat Thomas Bold die verstetigte Unterstützung. „Wir bedanken uns für das Vertrauen des Ministeriums und des Freistaates, in dieses innovative und zukunftsweisende Vorhaben konsequent weiter zu investieren“ so Bold. „Seit wir vor knapp zehn Jahren den Grundstein gelegt haben, hat sich das ZTM zu einer wichtigen Säule in der medizinischen Versorgung weit über unsere Region hinaus etabliert“. ZTM-Geschäftsführer Sebastian Dresbach ist über die Entscheidung sehr dankbar: „Das ist eine klare Bestätigung unserer bisher geleisteten Arbeit. Wir haben auch im letzten Jahr im Rahmen der staatlichen Förderung wieder viele gewinnbringende Ideen für unsere Bürgerinnen und Bürger auf die Reise schicken können. Was wir tun, kommt messbar bei den Menschen an.“ Zusätzlich sind sich die Verantwortlichen im ZTM sicher, dass die geschaffenen Rahmenbedingungen in Bad Kissingen für eine nachhaltige Wirkung der Investitionen sorgen. „Wir achten stets darauf, dass wir aus den Projekten eine dauerhafte Anwendung in der Praxis erzielen und damit eine sinnvolle Verwendung der Fördermittel sicherstellen“.

Dieser Ansatz liegt auch im Interesse des Gesundheitsministeriums. „Mit digitaler Technik wollen wir die medizinische und pflegerische Versorgung weiter verbessern. Das ZTM macht erlebbar, welche großen Chancen Digitalisierung für die Patienten und Pflegebedürftigen sowie für Ärzte und Pflegende bietet." betont Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml.

Dass eine institutionelle Förderung keine Selbstverständlichkeit ist, stellt Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner in seinen Ausführungen dar: „Es gibt nicht viele Einrichtungen im Freistaat, die ein derartiges Vertrauen genießen. Unter dem Strich ist es ein Mannschaftserfolg aller Beteiligten rund um das ZTM für unsere gesamte Region und Heimat!“

Die Ministerin unterstrich: "Wir wollen den digitalen Wandel für eine gute medizinische Versorgung, bessere Lebensqualität und mehr Selbstbestimmung nutzen. Ziel ist es, dass Bayern weltweit Spitzenstandort für digitale Medizin und Pflege wird - im Dienst für Patienten und Pflegebedürftige."

Im Rahmen der Bescheidübergabe wurde auch thematisiert, dass das ZTM künftig noch mehr Aufgaben und Verantwortung für Bayern übertragen bekommen wird. Hierzu findet bereits die inhaltliche Abstimmung für das Jahr 2020 statt.

ZTM-Förderbescheid2019

Foto v. l.: ZTM-Geschäftsführer Sebastian Dresbach, Landrat Thomas Bold, Bayer. Staatsministerin für Gesundheit und Pflege Melanie Huml, Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner (Foto: Dr. Alexander Wick)

zurück