Spatenstich für den Erweiterungsbau des Landratsamts

„Durch den entstehenden zusätzlichen Platz werden viele unserer Fachbereiche wieder näher ans Haupthaus heranrücken. So wird sich das Landratsamt am Ende als noch zentralere Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger präsentieren können“, freute sich Landrat Thomas Bold.  

Schon seit längerem war klar, dass das Landratsamt mehr Platz braucht, weswegen einige Fachbereiche in angemietete Räumlichkeiten umziehen mussten – allerdings nur, bis mehr Raum geschaffen ist.
Am Hauptgebäude wurde bereits 1984 angebaut. Im Jahr 2002 wuchs das Haupthaus außerdem in die Höhe: Auf das obere Stockwerk wurde ein weiteres draufgesetzt und somit mehr Platz geschaffen. Der Raumbedarf ist seither jedoch immens gestiegen, sodass aufgrund dessen ein Neubau beschlossen wurde. Direkt neben dem Hauptgebäude in Richtung Eisenstädter Platz/Mühlgasse wird jetzt der Neubau erstellt, der den Bestand an Räumlichkeiten erweitern wird.

Pressefoto

Es wird ein wirtschaftliches und nachhaltiges Gebäude entstehen. Bei der Planung des Gebäudes wurde Wert darauf gelegt, dass sich das entstehende Gebäude in das Stadtbild einfügt und nicht als störend empfunden wird, wobei es natürlich modern und zeitgemäß aussehen soll.
Das Gebäude in Form eines Kubus wird drei- bzw. vierstöckig sein und soll Platz für rund 60 Mitarbeiter bieten.
Im Erdgeschoss wird es Einzelbüros bzw. Doppelbüros sowie einen größeren Raum geben, der auch für Sitzungen oder anderweitige Veranstaltungen genutzt werden kann. Die weiteren Stockwerke beherbergen ebenso Büroräume. Verbunden wird der Neubau mit dem Hauptgebäude im 1. Obergeschoss mit Hilfe eines Übergangs. Die Stockwerke bieten insgesamt eine Fläche von 400 Quadratmetern – verbunden durch ein zentrales Treppenhaus inklusive Aufzug in der Mitte des Gebäudes.
Das Gebäude wurde von Dipl.-Ing. Architekt Thomas Steimle, Stuttgart, geplant. Der Rohbau, der Ende 2017 erstellt sein wird, wird von der Firma Josef Bindrum & Sohn GmbH, Hammelburg, ausgeführt.
Die Kosten für das Gebäude werden derzeit auf etwa 7,8 Millionen Euro geschätzt. Ende 2018 soll das Gebäude dann fertiggestellt sein.

Auf dem Foto (v.l.n.r.):  Peter Glatt (Statiker), Carolin Müller (Steimle Architekten), Wilfried Helfrich (Ingenieurbüro Helfrich), Thomas Steimle (Steimle Architekten), Landrat Thomas Bold, MdL Sandro Kirchner, Emil Müller (Stv. Landrat), Monika Horcher (Stv. Landrätin), Alfred Schrenk (Stv. Landrat), Patrick Bindrum (Josef Bindrum & Sohn GmbH)

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK