Inklusion, besser.

Alle im Landkreis Bad Kissingen sollen die bestmöglichen Chancen auf Bildung erhalten. Das ist das erklärte Ziel und dafür arbeiten hier bei uns viele engagierte Träger, Experten, Ehrenamtliche, Behörden und Kommunen zusammen. Mit der konkreten Frage, wie erfolgreich dies im Bereich der Inklusion gelingt, hat sich das Bildungsbüro des Landkreises Bad Kissingen im Rahmen seines Monitorings intensiv auseinander gesetzt. Fachlich begleitet wird es dabei vom Arbeitskreis „Sonder- und sozialpädagogische Förderung und Inklusion“.

Bildungsteilbericht hochAuf über 40 Seiten werden übersichtlich Zusammenhänge erklärt, der aktuelle Stand an inklusiven Maßnahmen und Strukturen im Landkreis dargestellt sowie Handlungsempfehlungen, die sich aus der Bedarfsanalyse ergeben, abgebildet. Der Teilbericht liegt im Landratsamt Bad Kissingen, in der Münchner Straße 5, aus und ist online hier abrufbar.

„Wir tragen seit 2014 das Qualitätssiegel ‚Bildungsregion in Bayern‘. Das ist eine große Anerkennung für unsere geleistete Arbeit, gleichzeitig eine Verpflichtung, unsere Bildungsangebote weiter zu entwickeln. Der Bildungsrat hat das Bildungsbüro des Landkreises Bad Kissingen beauftragt, in Teilberichten das große Thema Bildung genauer zu analysieren. Die Erkenntnisse, die hier bereits gewonnen werden konnten, zeigen einerseits, dass wir auf einem sehr guten Weg sind, andererseits, dass wir an einigen Stellschrauben noch drehen können. Ich danke allen Akteuren, die an dieser Zusammenstellung mitgewirkt haben. Jetzt geht es darum die Theorie in die Praxis umzusetzen.“, erklärt Landrat Thomas Bold.

Inklusion bedeutet „einschließen“ und wird hier als Gleichbehandlung ausgelegt. Alle Menschen haben die gleichen Rechte und jeder sollte so angenommen werden wie er ist, mit seinen Kompetenzen, Eigenarten und Bedürfnissen. Im Landkreis Bad Kissingen gibt es bereits Beratungs- und Fördermöglichkeiten für verschiedene Behinderungen bzw. von Behinderung bedrohter Kinder, von der Schwangerschaft, über die Schullaufbahn, bis hin zum Einstieg ins Berufsleben. Integrative Angebote werden von den betroffenen Familien gerne genutzt. Informieren kann man sich beispielsweise bei der unabhängigen Beratungsstelle Inklusion des Staatlichen Schulamtes Bad Kissingen.

Konkret empfehlen die Autoren des jetzt veröffentlichten Teilberichts unter anderem

  • die vorhandenen Beratungsangebote für Eltern mit behinderten Kindern
  • sowie die Fortbildungs- und Aufklärungsveranstaltungen z. B. für Lehrpersonal auszubauen;
  • Förderzentren sowie Kooperations- und Förderklassen zu stärken;
  • die Stundenkontingente von Integrationskräften zu erhöhen;
  • die Kooperationen zwischen Förder- und Regelschulen auszubauen,
  • ebenso wie die Jugendsozialarbeit an Schulen.

Doch das Leben besteht nicht nur aus der Schulbank. Auch im Vereinswesen sind inklusive Angebote eine Möglichkeit teilzunehmen. Für ältere Menschen bietet der Landkreis Bad Kissingen im Rahmen des seniorenpolitischen Gesamtkonzepts den Seniorenwegweiser an, der einen Überblick zu den Angeboten und Kontaktstellen für Seniorinnen und Senioren gibt.

Die Handlungsempfehlungen sollen als Denkanstöße dienen, um die Herausforderungen und Chancen im Landkreis Bad Kissingen in den verschiedenen Bereichen und Themen zu erkennen und weiter zu entwickeln.
Der Teilbericht „Sonder- und sozialpädagogische Förderung und Inklusion“ wird immer wieder aktualisiert und weiterentwickelt. Ein Klick auf die Landkreishomepage lohnt sich also, um immer die neusten Informationen zu erhalten.

Hintergrund:
Erstmals wird im Rahmen des Projektes „Bildung integriert“ eine umfassende Darstellung der Bildungssituation für den Landkreis Bad Kissingen erstellt. Dabei werden die Angebote im Landkreis mit den spezifischen Bedarfslagen der Bevölkerungsgruppen abgeglichen.

Die Bestandsaufnahme aller Bildungsangebote, die im Rahmen der Bewerbung zur Bildungsregion vorgenommen wurde, machte den Akteuren die Notwendigkeit einer noch engeren Zusammenarbeit deutlich. Diese Vernetzungsstelle ist seit 2016 das Bildungsbüro.
Entscheidungen für den Landkreis Bad Kissingen trifft der am 4. Mai 2017 gegründete Bildungsrat, dessen Vorsitzender Landrat Thomas Bold ist. Mit der Gründung hatten alle Mitglieder die Möglichkeit, ihre Mithilfe in den verschiedenen Bildungsbereichen wie frühkindliche Bildung, allgemeine Schulbildung, Inklusion, berufliche Bildung, Weiterbildung und non-formale Bildung zu signalisieren. Daraus entstand unter anderem der Arbeitskreis „Sonder- und sozialpädagogische Förderung und Inklusion“, der am 3. Juli und am 12. Oktober 2017 zusammengekommen ist, um sich auszutauschen. Daraus entstand der hier vorgestellte Teilbericht. Ziel ist es, ein Netzwerk „Inklusion“ für den Landkreis Bad Kissingen zu etablieren, das sich diesem Thema fokussiert annimmt. Das erste Treffen findet am 25. Oktober 2018 in der Nüdlinger Werkstatt der Lebenshilfe statt.

 

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK