Einführung des Digitalfunks im Landkreis Bad Kissingen

Landrat Thomas Bold und Kreisbrandrat Benno Metz haben am 15.01.2016 zum Atemschutzzentrum des Landkreises Bad Kissingen nach Oberthulba eingeladen, um mit weiteren Verantwortlichen des Brand- und Katastrophenschutzes in Unterfranken die Umstellung offiziell vorzustellen. Mit dabei waren der Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbandes Unterfranken, Heinz Geißler, der Vorsitzende des Bayerischen Gemeindetages – Kreisverband Bad Kissingen, Gotthard Schlereth, und der Leiter der Integrierten Leitstelle Schweinfurt, Thomas Schlereth.
„Dass so viele Entscheidungsträger heute gekommen sind zeigt, wie wichtig die Einführung des Digitalfunks für die Sicherheit in der ganzen Region ist. Schnelle und optimale Hilfe ist wichtig. Ich bin sehr stolz darauf, dass der Landkreis Bad Kissingen eine Vorreiterrolle übernimmt und ab heute digital funkt“, erklärt Landrat Bold.

Fach-Kreisbrandmeister Michael Wolf informierte über die moderne Technik und die Vorzüge des Digitalfunks. Ein großer Vorteil ist die klare Übertragung der Sprache, wobei Störgeräusche herausgefiltert werden. Ein Weiterer liegt in der flexiblen Zuteilung der Funkgruppen. 
Ausführliche Informationen zum Thema Digitalfunk stellt u. a. das Bayerische Innenministerium unter http://www.dfhh.bayern.de/ zur Verfügung.

Der Brand- und Katastrophenschutzbeauftragte des Landkreises Bad Kissingen, Denny Heinsmann, erörterte, dass im vergangenen Dezember über 1.000 Geräte an die 113 Freiwilligen Feuerwehren und die drei Werksfeuerwehren im Landkreis ausgeliefert wurden. 
Die Beschaffung ist vom Freistaat Bayern grundsätzlich mit 80 Prozent gefördert. Bei einer entsprechend günstigen Ausschreibung kann eine  85 prozentige Förderung gewährt werden. Dies wurde in ganz Unterfranken erreicht. Somit können die Kommunen mit einer Förderung auf den Kauf der Geräte von 85 Prozent rechnen. 

Digitalfunk15012016

 

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK