Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Neuer Aufenthaltsraum für Jugendzeltplatz Schloss Saaleck

Bislang gab es auf dem Zeltplatz keinen Aufenthaltsraum. Darum wurde ab 2013 das neue Gebäude geplant. Im vergangenen Herbst begannen die Bauarbeiten, welche im April beendet wurden. Der Raum hat etwa 50 qm, einen Ofen und ist gedämmt, sodass Gruppen auch gegen Ende der Zeltsaison einen trockenen, warmen Ort zum Beisammensein haben. Zusätzlich wurde auch der Platz vor dem Gebäude neu geschottert. Im Kreishaushalt waren für die Baumaßnahmen 65.000 Euro veranschlagt.

Bei der Einweihungsfeier waren neben Landrat Thomas Bold auch Vertreter der Kommunalen Jugendarbeit, Hammelburgs Bürgermeister Armin Warmuth, der Zeltplatzwart Günter Gaul und Vertreter der mitwirkenden Firmen anwesend.

Bürgermeister Warmuth erklärte, die Stadt stelle das Grundstück, auf dem sich der Zeltplatz befindet, gerne für diese Zwecke zur Verfügung. Die Pfarrer Robert Augustin und Thomas Eschenbacher gaben dem Raum ihren Segen.

Hintergrundinformation:

Der Zeltplatz nahe Schloss Saaleck in Hammelburg wurde 1982 mit einer Fläche von 12.000qm  gebaut. Die Eröffnung folgte ein Jahr später. Seither ist das Gelände beliebt – im Jahr 2008 verzeichnete man sogar eine Rekordbelegung mit 6997 Übernachtungen. 2015 wurden 5788 Übernachtungen gezählt und für die diesjährige Saison wurden bereits 6950 Übernachtungen gebucht. Rund 120 Personen können den Jugendzeltplatz mit dem angegliederten Versorgungshaus zeitgleich nutzen – ideale Bedingungen also für große Gruppen.


Ein weiteres Highlight wird in diesem Jahr das Bundestreffen der Junior-Ranger vom 26. bis 29. Mai mit 400 Personen sein. Um diese Besucherscharen unterzubringen, wird man den Zeltbereich wohl auf einen zum Gelände gehörigen Sportplatz erweitern.

Einweihung Aufenthaltsraum Zeltplatz Schloss Saaleck

Im Bild (v.l.n.r.): Zeltplatzwart Günter Gaul, Bürgermeister Armin Warmuth, Landrat Thomas Bold, Pfarrer Robert Augustin, Pfarrer Thomas Eschenbacher.

zurück