Landrat Thomas Bold übergibt Feldküche

"Wir haben immer wieder Einsätze, die sogar mehrere Tage dauern können, und für eben solche Fälle ist es von großem Vorteil, wenn wir unsere Rettungkräfte selbst versorgen können - immerhin leisten sie eine unglaublich wichtige Arbeit", so Landrat Thomas Bold.

Außerdem durften sich die Feuerwehren des Landkreises noch über einen Schaumtrainer freuen, der ihnen von der Versicherungskammer Bayern zur Verfügung gestellt wird und der direkt getestet wurde. Hierfür bedankte sich Bold bei Florian Ramsl von der Versicherungskammer Bayern: "Der Schaumtrainer ist für unsere Feuerwehrleute eine großartige Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu trainieren und zu verbessern."

Das Anhängerkochsystem dient zur Vor- und Zubereitung von verschiedensten Mahlzeiten unter feldmäßigen Bedingungen ohne Zuhilfenahme fester Infrastrukturen – sprich: auch ohne Wasser- und Stromanschluss kann der Kochlöffel geschwungen werden.

Die Kochmodule sind auf einem geländegängigen Einachstrailer montiert. Dadurch kann die Feldküche – wie der Name schon sagt – bei Bedarf auch im Gelände und abseits befestigter Straßen eingesetzt werden. In weniger als 30 Minuten ist das System einsatzbereit. Innerhalb kürzester Zeit können dann komplette Menüs für bis zu 250 Personen pro Mahlzeit zubereitet werden. Im Katastrophenfall können so bis zu 600 Personen pro Kochdurchgang versorgt werden. Da alle Teile, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, aus hochwertigem, korrosionsbeständigem Edelstahl hergestellt sind, werden höchste Hygienestandards erfüllt.

 Übergabe Feldküche

Bild (v.l.n.r.): Landrat Thomas Bold, Sebastian Metz (Feuerwehr Standenroth), Kreisbrandrat Benno Metz

Mit dem Schaumtrainer können die Feuerwehren im Landkreis das Bekämpfen verschiedener Brand-Arten üben. Das Löschen mit Schaum ist eine hocheffiziente Methode der Brandbekämpfung – doch diese muss gelernt sein. Beherrschen die Feuerwehrleute die Technik nicht richtig, können sie den Brandherd nicht ersticken und gefährden außerdem sich selbst und die Umwelt. Ein qualifiziertes Training ist darum die Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz.                     
Mit der Übungsanlage lassen sich unter realen Bedingungen beispielsweise Einsätze mit verschiedenen Schaumarten ressourcenschonend und umweltgerecht durchführen. In der Übungsanlage ist die Verwendung von Schaummittel nur im Labormaßstab notwendig, um alle in der Praxis vorkommenden Effekte simulieren zu können. Die Anlagenteile sind auf einem Plateauwagen untergebracht und damit mobil einsetzbar.

 

 

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK