Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Aufbau eines Hospiz- und Palliativnetzwerkes auf den Weg gebracht

Das künftige ambulante Versorgungsnetzwerk für schwerstkranke und pflegebedürftige Menschen umspannt den Landkreis Bad Kissingen sowie Stadt und Landkreis Schweinfurt.

Ziel des Netzwerkes ist es, schwerkranken Menschen und ihren Angehörigen die notwendige Beratung und Betreuung anzubieten, um gut versorgt in der eigenen Häuslichkeit sterben zu können. Vor allem sollen Ehrenamtliche von Organisationsarbeit befreit und bei ihrer Arbeit entlastet werden. Gleichzeitig ist angedacht, landkreisübergreifend Schulungen anzubieten, die aufeinander abgestimmt sind.

„Hospiz- und Palliativversorgung nimmt leider eine immer größere Rolle ein. Dafür ist eine intensive Betreuung notwendig.“ sagte Landrat Bold bei der Unterzeichnung in Schweinfurt. „Die Menschen wollen so lange wie möglich in ihrem gewohnten Umfeld bleiben. Unsere Aufgabe ist es, das soweit es geht zu ermöglichen.“

Weitere Kooperationspartner sind der Hospizverein Schweinfurt e.V., der Hospizverein Bad Kissingen e.V. und der Bayerische Hospiz- und Palliativverband (BHPV).

20160926 Vertragsunterzeichnung Kooperation Hospiz- und Palliativnetzwerk SW - KG Quelle Stadt Schweinfurt Helen Schmittknecht

Foto v. l. n. r.: Die Kooperationspartner bei der Unterzeichnung des Vertrages - Dr. Erich Rösch (BHPV), Landrat Florian Töpper (Schweinfurt), Landrat Thomas Bold (Bad Kissingen), OB Sebastian Remelé (Stadt Schweinfurt), Dr. Reinhard Höhn (Hospizverein Bad Kissingen), Dr. Johannes Mühler (Hospizverein Schweinfurt)

 

zurück