Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Erfahrungsaustausch für die Regional- und Konversionsmanagements in Bayern in Bad Kissingen

Für den Landkreis Bad Kissingen als Veranstaltungsort sprachen viele gute Gründe. „Der Landkreis Bad Kissingen kann im Regionalmanagement bereits auf 13 Jahre Erfahrung zurückblicken. Das Regionalmanagement und das Konversionsmanagement für die Standorte Hammelburg und Wildflecken stehen in enger Abstimmung sowohl hinsichtlich der strategischen Einbettung als auch bei einzelnen Umsetzungsprojekten. In dieser engen Verzahnung ist die Regionalentwicklung im Landkreis Bad Kissingen beispielhaft für regionale Initiativen in ganz Bayern“, so die Einladung durch die Servicestelle Bayern Regional im Heimatministerium in Nürnberg.      Daher stand vor allem die Vorstellung der Region und des Regional- und Konversionsmanagements im Landkreis auf dem Programm.
Dass zahlreiche Regional- und Konversionsmanager hier im Landkreis Bad Kissingen tagten, freut Landrat Thomas Bold. „Das bietet unserer Region die Möglichkeit, sich auf Fachebene zu präsentieren und die Vorgehensweise und Themen unserer Projekte gegenüber Experten darzulegen – und zwar praxisnah vor Ort. Dass durch das Ministerium, als maßgeblicher Fördergeber des Regional- und Konversionsmanagements, der Praxisaustausch in Bad Kissingen als Beispielregion stattfindet, ist Lohn und Ansporn für unsere weitere Tätigkeit im Regional- und Konversionsmanagement“, so Bold.

DSC01737

Neben dem theoretischen Vortragsteil unternahmen die Teilnehmer des Erfahrungsaustauschs unter Leitung der Regionalmanagerin des Landkreises Bad Kissingen, Cordula Kuhlmann, verschiedene Exkursionen – unter anderem besuchten sie am ersten Tag Projekte in Hammelburg wie den neu gestalteten Viehmarkt oder auch den kürzlich erst offiziell eröffneten Baderturm. Weiter ging es am nächsten Tag zuerst in den Museumskomplex Obere Saline, dann zum Treffpunkt Bürgerengagement „Alten Schule“ in Stralsbach und anschließend noch nach Wildflecken zum Gelände des ehemaligen Pumpwerkes und zum Gewerbepark am Kreuzberg.
Damit konnten die Teilnehmer, auch in Gesprächen mit den Projektträgern vor Ort, einen guten Einblick in die Vielfalt der Projekte des Regional- und Konversionsmanagements des Landkreises Bad Kissingen erhalten. Mit einer Fülle neuer Eindrücke verabschiedeten sich die Teilnehmer. Die Impulse aus Bad Kissingen werden auch in die regelmäßigen Erfahrungsaustausche einfließen, die die Servicestelle Bayern Regional für die Regional- und Konversionsmanagements durchführt.

                            
Mehr Informationen zum Regional-und Konversionsmanagement des Landkreises Bad Kissingen gibt es unter: http://www.landkreis-badkissingen.de/buerger-politik/buergerservice/fachbereiche/zukunft-gestalten/index.html

DSC01733
Bayernweit sind Regionalmanagements mittlerweile nahezu flächendeckend eingerichtet. Die 62 Initiativen umfassen rund 90 Prozent der Fläche des ländlichen Raums. Seit 2015 ist die neue Förderrichtlinie des Heimatministeriums zur Stärkung und Neuausrichtung des Regionalmanagements in Kraft. Die neu eingerichtete Servicestelle Bayern Regional am Heimatministerium berät die Initiativen auf ihrem Weg zu einer Förderung. Die neue Förderung ist ein großer Erfolg. Seit Anfang 2015 wurden 55 Initiativen zu der neuen Projektförderung beraten. Bereits 47 Förderbescheide nach neuer Richtlinie mit einer Gesamtförderung von ca. 11,8 Millionen Euro sind übergeben. Bislang hat der Freistaat 1,5 Millionen Euro pro Jahr für das Netzwerk Regionalmanagement zur Verfügung gestellt. Diese Summe wurde im Doppelhaushalt 2015/16 kraftvoll auf sieben Millionen Euro pro Jahr angehoben.

Fotos: Matthias Endres/ Landratsamt Bad Kissingen

zurück