Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Ab 2017 neue Dienstleister bei der Müllabfuhr

Auch eine Firma aus dem Landkreis ist ab 2017 wieder mit dabei

1. Der Auftrag für die Abfuhr von Restmüll,Biomüll und Altpapier mit Behälteränderungsdienst ging an die
Firma Seger Transporte GmbH & Co. KG aus Münnerstadt
(Firmenprofil unter www.seger-transporte.de)

2. Der Auftrag für die Abfuhr sperriger Abfälle mit Verwertungsleistungen ging an die
Firma Knettenbrech + Gurdulic Service GmbH & Co. KG aus Wiesbaden
(Firmenprofil unter www.knettenbrech-gurdulic.de)

3. Der Auftrag für die Verwertung/Vermarktung von Altpapier ging an die
Firma Waste Paper Trade C.V. in NL Winschoten
(Firmenprofil unter www.wpt-nl.com/de)

                   

Sehr gute Zusammenarbeit
Die o.g. Unternehmen lösen die Firma SUEZ (vormals Firma Sita Ost GmbH & Co. KG) als bisherigen Auftragnehmer ab, deren Verträge Ende 2016 auslaufen. Das Kommunalunternehmen bedankt sich an dieser Stelle bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firma SUEZ für die kooperative, zuverlässige und sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten 8 Jahren.

Komplexes Ausschreibungsverfahren
Ab einem gewissen Schwellenwert (derzeit 209.000 Euro netto) muss laut Vergabeverordnung bei Liefer- und Dienstleistungsaufträgen ein europaweites Ausschreibungsverfahren durchgeführt werden.

Dementsprechend musste sich das Kommunalunternehmen mit den sehr strengen Vorgaben einer EU-weiten Ausschreibung auseinandersetzen. Das Ausschreibungspaket umfasste fünf Bereiche (Haus-, Bio-, Papier- und Sperrmüllabfuhr und Papiervermarktung). Alleine die Ausschreibungsunterlagen für die Abfuhr von Haus-, Biomüll und Papier umfassten dabei über 100 Seiten. 

Das komplizierte Ausschreibungsverfahren ist sehr gut und glatt gelaufen - „ohne Einsprüche und Klagen“. Für die verschiedenen Bereiche der Entsorgung wurden insgesamt 21 Angebote abgegeben.


3 x um die Erde
Mit den Ausschreibungsunterlagen wurden den interessierten Firmen wichtige Informationen aus dem Abfuhrgebiet geliefert. So müssen z.B. die Mitarbeiter der Abfuhrfirma Seger ab 2017 pro Jahr ca. 683.000 Restmüllbehälter und ca. 587.000 Biotonnen entleeren. Dabei legen die Müllfahrzeuge eine Laststrecke von über 135.000 Kilometer zurück. Zum Vergleich: Der Erdumfang beträgt ca. 40.000 Kilometer.

Auch bei Sperrmüllabfuhr muss kräftig angepackt werden: Pro Jahr müssen die Müllwerker nämlich bis zu 1.100 Tonnen Sperrmüllholz, 920 Tonnen Restsperrmüll (z.B. Polstermöbel) und 140 Tonnen Metallschrott per Hand in die Müllfahrzeuge einladen

Über die Papiertonnen (25.400 Behälter bei 4-wöchiger Leerung) werden pro Jahr ca. 6.400 Tonnen Altpapier eingesammelt und der Verwertung zugeführt.
 

Fa. Seger startet bereits ab 1. November
Die Firma SUEZ hat - mit Zustimmung des Kommunalunternehmens - die Firma Seger als sog. Unterauftragnehmer bereits ab dem 01.11.2016 mit der Leerung der Restmüllbehälter im Landkreisgebiet beauftragt. Somit kann sich die Firma Seger bereits zwei Monate vor dem eigentlichen Vertragsbeginn in das neue Entsorgungsgebiet einarbeiten. Die Biomüll- und Papierbehälter werden bis 31.12.2016 von den Mitarbeitern der Fa. SUEZ entleert.


Müllgebührenkalkulation läuft
Mit dem Ergebnis der Ausschreibung sind die Verantwortlichen im Kommunalunternehmen sehr zufrieden. Da die Müllgebührenkalkulation für den nächsten Kalkulationszeitraum aber erst noch erstellt werden muss, kann man derzeit noch nicht sagen, wie sich das Ausschreibungsergebnis auf die Gebühren auswirkt. Wir gehen allerdings davon aus, dass die Müllgebühren nicht angehoben werden müssen.


Bewährtes Abfallkonzept
3-Tonnen-Modell: Die graue Tonne für Hausmüll, die braune Biotonne für kompostierbare Abfälle aus Küche und Garten und die blaue Tonne für Papier und Pappe. Mit dem erfolgreichen 3-Tonnen-Konzept bieten wir den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin ein wirkungsvolles, vernünftiges und fortschrittliches Abfalltrennsystem an.


Wir kommen weiterhin auf Bestellung
Mit Sperrmüllabfuhr auf Abruf können die Bürgerinnen und Bürger selbst bestimmen, in welchem Zeitraum das Sperrmüllfahrzeug ihr Anwesen anfahren soll (ein- oder zweimal pro Jahr). Ein besonderer Service, da man sich nicht nach festen Jahresterminen richten muss. Anmeldungen zur Sperrmüllabfuhr sind schriftlich, per Telefon oder via Internet möglich.


Abfuhrtage ändern sich
Durch Wechsel auf eine neue Abfuhrfirma muss in einigen Bereichen des Landkreises Bad Kissingen der Abfuhrtag der Biomüll- bzw. Restmülltonne ab 2017 geändert werden. Davon betroffen sind die Gebiete der Stadt Hammelburg, des Marktes Oberthulba und der Gemeinde Wartmannsroth.

Beispiel: Im Stadtbereich von Hammelburg wechselt der Abfuhrtag der Bio- bzw. Restmülltonne ab Januar 2017 von Montag auf Dienstag (siehe beiliegendes Infoblatt).

Selbstverständlich werden wir die Bürgerinnen und Bürger in den betroffenen Kommunen rechtzeitig über die Änderungen informieren. Auch im neuen Abfuhrkalender 2017 werden die neuen Abfuhrdaten eingebaut bzw. gekennzeichnet. Unser Tipp: Wer auf keinen Fall eine Abfuhr verpassen will, der sollte sich unbedingt die Abfall-Scout App auf sein Smartphone laden.
Weitere Informationen dazu unter www.abfall-scout.de/abfall-app


Ab 6.00 Uhr geht´s los
Wir bitten schon jetzt um Verständnis, dass durch eine Änderung von Abfuhrtagen sowie der Umstellung auf eine neue Abfuhrfirma sicherlich nicht alles sofort reibungslos funktionieren wird. Da sich durch die Tourenumstellung und den Anbieterwechsel auch die gewohnten Abfuhrzeiten ändern können, sollte man die Rest-, Bio- oder Papiertonne spätestens bis 6.00 Uhr zur Abfuhr bereitstellen.

 

Kontaktdaten:

Kommunalunternehmen des Landkreises Bad Kissingen

Andreas Sandwall, Tel. 0971/801-6070

Christophorus Schlereth, Tel. 0971/801-6071

E-Mail: abfallwirtschaft@ku-kg.de

Internet: www.abfall-scout.de

 

 

zurück