Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Resolution des Kreistages des Landkreises Bad Kissingen vom 14.11.2016 gegen die geplante Schließung des Schaeffler-Werkes in Elfershausen

Es ist nicht akzeptabel, dass bis Ende 2017 rund 270 Arbeitsplätze ohne hinreichende Begründung an andere Standort im In- und Ausland verlagert werden sollen, zumal Zahlen und Qualität im Werk Elfershausen stimmen.


Für den ohnehin strukturschwachen Landkreis Bad Kissingen, der von der Kur bzw. vom Tourismus geprägt ist, hätte die Schließung fatale Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Das Werk ist der größte Arbeitgeber der Marktgemeinde Elfershausen mit vielen langjährigen Mitarbeitern.

Der Landkreis fordert die Unternehmensleitung mit Nachdruck auf, sich mindestens an die bestehende Vereinbarung zu halten, den Standort bis 2020 zu erhalten, zumal die Belegschaft seit zehn Jahren hierfür unentgeltlich fünf Stunden pro Woche mehr arbeitet.

Im Zuge der strategischen Neuausrichtung des Weltkonzerns darf es nicht sein, profitable Standorte im strukturschwachen ländlichen Raum zu schließen und dafür u. a. Industriestandorte in Deutschland bzw. Standorte im Ausland weiter aufzuwerten.

Der Kreistag von Bad Kissingen wehrt sich gegen den Wegfall der 270 Arbeitsplätze im Landkreis Bad Kissingen und appelliert an die Entscheidungsträger von Schaeffler, den Standort Elfershausen in seiner jetzigen Größe zu belassen und keine Arbeitsplätze abzubauen.

Der Kreistag fordert für den Landkreis Bad Kissingen und insbesondere für den Markt Elfershausen die Gelegenheit, in den Dialog um den Erhalt und die weitere Entwicklung des Produktionsstandortes Elfershausen einzutreten.

IMG_0951
Bei der Pressekonferenz am Mittwoch, 16.11.16, bezogen der Landkreis, Betriebsrat des Schaeffler-Werkes Elfershausen, Bundestagsabgeordnete und Lokalpolitik einstimmig Stellung.

zurück