Berghaus Rhön: Neuer Pächter stellt sich vor

Auch schilderte Oßner, wie Wanderer, Radfahrer und weitere Gäste während der Bauphase am Berghaus versorgt werden sollen.     

Erst im Mai hatte der Kreisausschuss über das Gebäude beraten. Beschlossen wurden ein Teilneubau und eine Übergangslösung während der Bauzeit. Kurz darauf konnte die Landkreis-Verwaltung auch die Verhandlungen zur Verpachtung abschließen.

Das Pachtverhältnis beginnt mit der Aufnahme des Gastronomiebetriebs im Berghaus Rhön selbst für zunächst zehn Jahre. Schon während der Umbauphase ist Bernhard Oßner jedoch der offizielle Pächter.     

Bernhard Oßner stammt aus Landshut in Niederbayern, ist gelernter Metzgermeister und schon seit vielen Jahren in der Rhön tätig. Er bewirtschaftet momentan noch das Gasthaus „Schwarzer Adler“ in Oberthulba sowie verschiedene Events mit seinem Festzeltbetrieb in der Region.    

Bewirtung auch während der Umbauphase    

Ab Fertigstellung einer ebenen, geschotterten Fläche, die aktuell unmittelbar im Bereich des Parkplatzes für den Betrieb von fliegenden Bauten entsteht, wird Oßner während der Umbauphase für die Bewirtung am Berghaus Rhön sorgen. Voraussichtlich wird das ab Ende Juli der Fall sein.    
U.a. ist geplant, Gerichte wie Gerupften mit frischem Brot, Brotzeitteller, Wurstsalat, Brezeln, Hähnchen, (Wildschwein-) Bratwürste oder Spezialitäten vom Grill anzubieten. Dazu soll es ein klassisches Getränkeangebot (alkoholfreie und alkoholische Getränke sowie Kaffee) geben.    

Die Zeiten der Bewirtung in der Übergangszeit liegen im Ermessen des Pächters. Geplant ist eine Bewirtung vor Ort an den jeweiligen Wochenenden von 11:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Eventuell wird auch an dem ein oder anderen Tag unter der Woche zu den o.g. Zeiten vor Ort bewirtet. Näheres müsse sich dann aus der Praxis ergeben, so Oßner.
Mobile sanitäre Anlagen sind während der Umbauphase ebenfalls vorhanden.

Nach Fertigstellung der Baumaßnahme

Nach Beendigung der Baumaßnahme plant Oßner für das Berghaus Rhön eine offene Küche mit Selbstbedienungsverfahren. Das Berghaus Rhön wird mit einem Ruhetag pro Woche betrieben und soll auch an Feiertagen geöffnet sein. Die Öffnungszeiten sind von 11:00 bis 22:00 Uhr. Es ist geplant, dass die Übernachtungszimmer mit Frühstück gebucht werden können.

Ein Teilneubau wird entstehen    

Für das Berghaus Rhön ist ein Teilabbruch sowie ein Neubau am Bestand, also auf derselben Fläche, geplant. Im Erdgeschoss des Berghauses ist Gastronomie vorgesehen. Im Gastraum wird Platz für ca. 120 Personen sein. Neben der bestehenden Terrasse (Richtung Osten) wird eine weitere Terrasse in Richtung Westen entstehen.
Für den 1. Stock sind Zimmer zur Übernachtung geplant. Das Haus wird barrierefrei inkl. Aufzug. Zwei der Übernachtungszimmer (Doppelzimmer) werden zudem behindertengerecht ausgebaut.     
Auftrag des Landkreises Bad Kissingen ist eine Planung mit Doppelzimmern und Nasszelle, Ausführung in Holzbauweise und mit Pelletheizung.
Im Sommer soll die Genehmigungsplanung für das Gebäude eingereicht werden, sodass die Bauarbeiten voraussichtlich ab Herbst ausgeführt werden können.    


Zur Übergangslösung während der Bauzeit am Berghaus:

Der Beitrag des Landkreises besteht darin, im Bereich des Parkplatzes eine eben geschotterte Fläche mit der Infrastruktur zur Erschließung dieser Fläche mit Strom, Wasser und Kanal zu schaffen. Auf dieser Fläche sollen dann vom Pächter fliegende Bauten bzw. mobile Anlagen für eine Bewirtschaftung aufgestellt und betrieben werden.

Pressefoto

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK