Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Für wen sich ein Elektroauto finanziell rechnet

Elektroautos sind umweltfreundlich. Doch aus Sicht vieler Autofahrer scheinen meist deren Nachteile zu überwiegen: der hohe Anschaffungspreis und die geringe Reichweite. Dem gegenüber stehen der Wegfall der KFZ-Steuer, geringere Wartungskosten, ein entspanntes Fahrgefühl.     
Beim Vortragsabend „Photovoltaik und Elektromobilität am Eigenheim“ in Nüdlingen zeigte Michael Vogtmann, der geladene Referent von der Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS Franken), den über 75 interessierten Gästen, dass ein Elektroauto in Kombination mit einer Photovoltaikanlage eine lohnenswerte Investition werden kann.

Beim Vortrag wurde aber auch deutlich, dass viele Fragen zum Elektroauto dem Verbraucher Unsicherheit bereiten: „Wie lange lädt ein Elektroauto?“, „Wie schließe ich das Auto zu Hause an den Strom an?“, „Kann ein Fremder das Auto einfach von der öffentlichen Tankstelle abstecken?“. Es gab keine Frage, die der Experte nicht beantworten konnte.     
Für alle, die nicht am Vortrag teilnehmen konnten, hat Vogtmann einen Tipp: Führt man zwei Wochen ein Fahrtenbuch, und schlägt ein Drittel Reserve auf die durchschnittlichen Kilometer auf, kann man leicht herausfinden, ob die Reichweite eines Elektroautos für die eigene Nutzung ausreichend ist.

Die Veranstaltung wurde ausgerichtet vom Konversionsmanagement des Landkreises Bad Kissingen. Dieses brachte als Überraschung für alle anwesenden E-Mobilisten eine sogenannte „Ladescheibe“ mit. Das ist eine für Elektrofahrzeuge angepasste Parkscheibe. An Ladesäulen kann man sie nutzen, um zu zeigen, wie lange man noch Strom lädt. So verständigen sich die E-Auto-Fahrer untereinander, wenn einmal kein Ladeplatz mehr frei ist. Die Ladescheibe ist eine kleine Aufmerksamkeit, mit der man zeigen möchte, dass sich der Landkreis Bad Kissingen mit seinen Kommunen im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft in diesem Zukunftsthema engagiert und sich gleichzeitig über Bürger und Bürgerinnen freut, die heute schon elektrisch unterwegs sind und damit als Vorbild für andere dienen.
Die Ladescheiben sind demnächst kostenlos in den KFZ-Zulassungsstellen zu haben.

Parkscheibe - Foto - Lena Pfister (2)

zurück