Theaterstück „Du bist meine Mutter“

TheaterstückDemenz22102018Das Theaterstück „Du bist meine Mutter“ wurde 1981 am Amsterdamer Werktheater uraufgeführt. Damals spielte der Schauspieler Joop Admiraal die Doppelrolle des Sohnes und der demenzkranken Mutter. In der Aufführung am Montag, 22. Oktober, in Bad Brückenau aber besucht die Tochter ihre alte Mutter im Pflegheim. Auf den ersten Blick nichts weltbewegendes, dennoch sind unter der Oberfläche die großen Themen spürbar: Liebe, Verantwortung, ungelebtes Leben, Einsamkeit. Damit thematisiert das Stück leise und in behutsamer Ironie das Altern und die gewandelte Beziehung von Eltern und Kindern. Die Schauspielerin Gisela Nohl macht beide Figuren, die sie in ständigem Rollenwechsel darstellt, durch ihr subtiles, klares und einfühlsames Spiel zu individuellen Charakteren, die in jedem Moment der Darstellung glaubhaft und nachvollziehbar bleiben. Im Anschluss gibt es eine Podiumsdiskussion zum Thema Demenz.

Als wichtiger Akteur im KompetenzNetzwerk Demenz hat es die Capio-Franz-von-Prümmer-Klinik in Bad Brückenau dankenswerterweise möglich gemacht, dieses Theaterstück kostenfrei am 22. Oktober 2018 um 18 Uhr in der Georgi-Kurhalle Bad Brückenau anzubieten. Die Stadt stellt dafür den Veranstaltungsraum unentgeltlich zur Verfügung, weil auch der Bürgermeisterin das Thema wichtig ist.

Im Vorfeld findet das ebenfalls für die Öffentlichkeit zugängliche Netzwerktreffen um 16.30 Uhr statt. Darin geht es um die Etablierung von Selbsthilfegruppen für pflegende Angehörige; die seit September 2018 gültigen neuen Fördermöglichkeiten für demenzsensible Einrichtungen durch das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und natürlich um den Austausch von Erfahrungen und Bedürfnissen unter den Teilnehmenden.

Hintergrund: In dem Bestreben einer besseren Versorgung von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen arbeiten im KompetenzNetzwerk Demenz Ärzte, Pflegeinrichtungen, Kliniken, ambulante Dienste, Sozialstationen und Wohlfahrtsverbände sowie Vereine, Pfarreien und die Seniorenbeauftragten der Kommunen zusammen.
Ziel ist es, ein stabiles und funktionierendes Netzwerk zu etablieren, indem Akteure die Gelegenheit zum Fach- und Erfahrungsaustausch, zum Wissenszuwachs sowie die Möglichkeit zur gegenseitigen Wertschätzung ihrer Arbeit haben. In diesem Rahmen ist auch ein Demenzwegweiser sowie eine Veranstaltungsreihe für die Öffentlichkeit entstanden. Träger ist der Landkreis Bad Kissingen.

Kontakt:
Antje Rink, 0971/801-5201, antje.rink@landkreis-badkissingen.deexterner Link
https://www.facebook.com/Demenznetzwerk/externer Link
www.zukunft-landkreis-badkissingen.deexterner Link

Gefördert vom Bundesministerium für Familie Senioren Frauen und Jugend

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK