Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Spendenaktion Corona Hilfe "Mir halten zamm!“

23.05.2020

„Mir halten zamm!“ – Spendenscheck mit Rekordsumme von 113.373,64 Euro übergeben

Freude bei den Tafeln im Landkreis Bad Kissingen und dem Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuz! In einem gemeinsamen Treffen am Mittwochvormittag (20. Mai 2020) haben die Chefs von Sparkasse, VR-Bank und des Landkreises Bad Kissingen einen Scheck über die erzielte Spendensumme von 113.373 Euro an die Empfänger übergeben. Diese haben sich darüber sehr gefreut und noch einmal bekräftigt, wie wichtig die Gelder für ihre tägliche Arbeit sind, die am Ende den Menschen im Landkreis zugutekommt: „Wir sind überwältigt von der Spendenbereitschaft der Menschen im Landkreis“, sagt Hans-Jürgen Schelle, 1. Vorstand der Tafel Bad Brückenau. „Am Anfang hatten wir große Sorgen, ob und wie wir die Krise bewältigen werden. Jetzt blicken wir zuversichtlich in die Zukunft und möchten uns bei allen Spendern herzlich bedanken.“

Wichtige Gelder in Zeiten der Not

Spendengelder, die wichtig waren in den vergangenen Wochen und wichtig sind für die kommenden, denn in Zeiten von Corona waren den Tafeln von heute auf morgen die Lebensmittelspenden weggebrochen, weil die Gastronomie schließen musste und in einigen Lebensmittelgeschäften das Sortiment knapp wurde, weil besorgte Bürger über den Verbrauch hinaus eingekauft hatten. Das Rote Kreuz musste plötzlich Geld für Schutzkleidung ausgeben, deren Preise teilweise um 1.000 Prozent gestiegen waren. Ausgaben, die notwendig waren und sind, um die Mitarbeiter des Rettungsdienstes vor Ansteckung zu schützen, dazu gehören auch die Ehrenamtlichen. „Wir sind sehr dankbar für die Zuwendung“, sagt deshalb auch Alexander Kretz, stellvertretender Geschäftsführer des BRK Kreisverbandes Bad Kissingen: „Die Hoffnung besteht ja, dass es keine zweite Welle gibt, aber wir hatten nun doch Zeit und Gelegenheit uns aufzustellen und jetzt auch die finanziellen Mittel, um die dafür dringend benötigte Schutzausrüstung zu erwerben, die sich teilweise drastisch verteuert hat! Deshalb bedanken wir uns bei allen Spendern sehr herzlich!“

„Wir wissen, dass es gut angelegt ist.“ Landrat Thomas Bold über die Rekord-Spendensumme

Angesichts der 1.348 Spenden, die zusammen mit den 20.000 Euro der Sparkasse und der VR-Bank 113.373,64 € eingebracht haben, sehe man auch, wie groß der Zuspruch der Bevölkerung zu diesen Hilfsorganisationen sei, bemerkt Michael Kaiser, Vorstand der VR-Bank: "Wir sind uns als genossenschaftliche Bank unserer regionalen Verantwortung bewusst und haben uns gerne an der von Herrn Landrat Bold initiierten Spendenaktion beteiligt. Der enorme Spendenbeitrag ist ein eindrucksvolles Zeichen für einen großen Zusammenhalt der Gesellschaft und dafür, dass wir die Herzen der Menschen erreicht haben. Gleichzeitig ist die hohe Spendenbereitschaft auch Symbol dafür, dass die Tafeln und das BRK wertvolle Arbeit im Landkreis leisten und ihr ehrenamtliches Engagement eine hohe Wertschätzung genießt." Das sieht auch Landrat und Initiator, Thomas Bold, so: „Als ich zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Krise Roland Friedrich von der Sparkasse und Michael Kaiser von der VR-Bank kontaktiert habe, war schnell klar, die Banken sind bei der Aktion dabei. Dann haben wir noch die Medienpartnerschaft mit der Saalezeitung auf den Weg gebracht und die Aktion „Mir halten zamm!“ konsequent beworben. Und es war erfolgreich! Am Anfang hätte niemand damit gerechnet: Die Hälfte der letztlich entstandenen Summe hatten wir anvisiert. Dass es mehr als 100.000 Euro werden, hätte keiner gedacht. Als es sich aber abzeichnete, war der Ehrgeiz da und wir haben alles dafür getan, sechsstellig zu werden. Und es hat sich gelohnt. Mein Dank an alle, die dabei geholfen und alle die gespendet haben.“

Lebensmittelzukäufe hoffentlich bald unnötig

Nicht nur das, ergänzt Roland Friedrich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bad Kissingen, „Man sieht an den Spenden auch, dass es Einzelne gab, die sich das wirklich vom Munde abgespart haben. Das ist besonders bemerkenswert: Unser Ausspruch ‚Mir halten zamm!‘ hat sich bewahrheitet und die Bevölkerung im Landkreis hat ihre große Solidarität untereinander bewiesen und gezeigt, dass sie trotz Abstand zueinander hält.“ Solidarität die dringend notwendig war, als die Tafeln schließen mussten und erst mit Lebensmittelgutscheinen, schließlich mit dem dringend benötigten Spendengeldern Lebensmittel zukaufen konnten. Ein Zugeständnis an die Tafeln durch die Politik in Corona-Zeiten, denn grundsätzlich dürfen die Tafeln nur Spenden verteilen aber keine Lebensmittel einkaufen. Diese Zukäufe waren dann möglich, sagt Patrick Bindrum, Vorstand der Tafel Hammelburg, „aber wir hoffen natürlich, dass wir in zwei, drei Monaten wieder Normalbetrieb haben und nicht mehr zukaufen müssen, sondern wieder ausschließlich Spenden verteilen. Denn immerhin versorgen die Tafeln im Landkreis regelmäßig rund 1.000 Menschen mit Lebensmitteln und Mitteln des täglichen Bedarfs. Wir sind sehr dankbar für diese Aktion und bedanken uns herzlich bei jeder Spenderin und jedem Spender.“

Es kann weiter geteilt werden
 
Dem Normalbetrieb nähern sich die Tafeln ganz langsam wieder an. Bisher wurden fertig gepackte Tüten aufgrund von Hygienevorschriften verteilt, jetzt dürfen die Menschen wieder die Tafeln besuchen, ab nächsten Mittwoch (27. Mai) öffnet die Kissinger Tafel wieder, selbstverständlich unter strengen Hygienevorgaben. „Wir hatten Zeit, ein bisschen Farbe zu investieren und haben alles ein bisschen hergerichtet. Uns ist in dieser Zeit aber auch aufgefallen, dass der Bedarf gestiegen ist und mehr Menschen das Angebot der Tafeln nutzen.“, sagt Wolfgang Speyer, Vorsitzender der Tafel Bad Kissingen, der sich ebenfalls bei den zahlreichen Spenderinnen und Spendern bedankt. Ähnlich geht es der Tafel Bad Brückenau. Die hat seit 6. Mai wieder geöffnet und wird ab Mittwoch, 3. Juni ihre neuen Räumlichkeiten in der Dr.-Gartenhof-Str. 6 beziehen. Die offizielle Spendenaktion „Mir halten zamm!“ endet mit der symbolischen Übergabe des Spendenschecks zwar, aber die Konten bleiben weiter geöffnet, so dass auch künftig gespendet werden kann. Landrat Thomas Bold findet das richtig: „Neben der überaus wichtigen Arbeit im Rettungsdienst durch das BRK, erfüllen insbesondere die Tafeln zwei wichtige Aspekte: Sie versorgen eine große Anzahl bedürftiger Menschen im Landkreis, zum anderen verbrauchen sie die nicht benötigten Lebensmittel in der Gastronomie und dem Einzelhandel und haben damit einen positiven Effekt auf die Nachhaltigkeit.“ Das unterstreicht Patrick Bindrum von der Tafel Hammelburg: „Alles was wir verbrauchen, muss nicht entsorgt werden. Dazu gehört übrigens auch die Bundeswehr, die uns mit sehr guten und mit reichlich Lebensmitteln unterstützt hat, als die Truppe nicht mehr zum Üben kommen konnte, aber die Lebensmittel schon eingekauft waren. Auch dafür unser großer Dank!“

Die Spendenkonten lauten:

Verwendungszweck: „Spende-mirhaltenzamm“
Bankverbindung jeweils Sparkasse Bad Kissingen:
•    Tafel Bad Kissingen, Tafel Hammelburg, Tafel Bad Brückenau:
DE40 7935 1010 0031 3712 97
•    Tischleindeckdich Wildflecken:
DE86 7935 1010 0008 2571 15
•    Bayerisches Rotes Kreuz Kreisverband Bad Kissingen:
DE91 7935 1010 0000 0045 56
 Oder Sie folgen einem der Links:
•    www.spk-kg.de/Spende
•    www.die-vrbank.de/mirhaltenzamm

04.05.2020:

„Zamm Halten“ – Spendenaktion des Landkreises, der Sparkasse und VR Bank erreicht Ziel 100.000 Euro!

Es ist kaum zu glauben, aber es ist geschafft: Die gemeinsame Spendenaktion von Landkreis Bad Kissingen, Sparkasse Bad Kissingen und VR Bank Bad Kissingen eG sowie der Saalezeitung hat tatsächlich die 100.000 Euro-Marke nicht nur geschafft sondern auch noch übersprungen. Vier Wochen lang haben die Bürgerinnen und Bürger für die Spendenaktion „Mir halten zamm!“ von ihrem Geld gegeben. Über diese hohe Spendenbereitschaft freut sich besonders der Initiator der Aktion, Landrat Thomas Bold: „Ich bin total überrascht und auch sehr dankbar, dass am Ende eine Spendensumme von deutlich über 100.000 Euro zusammengekommen ist. Das zeigt die große Spendenbereitschaft der Menschen, die sehen, dass andere dieser Hilfe auch bedürfen. Das hilft sicherlich den Tafeln, das hilft ‚Tischlein deck dich‘, und das hilft auch dem Bayerischen Roten Kreuz bei ihrer so wichtigen Arbeit in dieser schwierigen Zeit. Also ganz herzlichen Dank.“ Der Dank ist berechtigt, denn 105.508,64 Euro sind mit den 20.000 Euro der Banken zum Mittag am Stichtag, 30. April, zusammengekommen. Was überragend ist, denn niemand hatte anfangs mit diesem Erfolg gerechnet. Und natürlich erfüllt das Geld einen wichtigen Zweck: So werden insbesondere die Tafeln in dieser Zeit der Not gebraucht, mussten aber selbst mit tiefgreifenden Änderungen von heute auf morgen und dem Ausbleiben von Geldern und Lebensmitteln umgehen. Da kommt die Finanzspritze zum rechten Zeitpunkt, sagt Dagmar Ziegler, 2. Vorsitzende des Tafel Bad Kissingen e.V.: „Mit dem Spendengeld können wir dringend benötigte Lebensmittel kaufen, um auch denen wieder unter die Arme zu greifen, die es in dieser außergewöhnlichen Situation besonders schwer haben. Wir sind einfach überwältigt, was in so kurzer Zeit hier gemeinsam erreicht wurde. Die Anteilnahme, Großzügigkeit und Solidarität im Landkreis hat uns sprachlos gemacht. Wir sind allen Spenderinnen und Spendern dankbar für die tolle Unterstützung in diesen schwierigen Zeiten.“
Begeisterung über Solidarität der Landkreisbevölkerung

In diesen schwierigen Zeiten mit vereinten Kräften zu helfen, haben Landrat, VR-Bank, Sparkasse und Saalezeitung zum Start der Aktion Mitte März bewogen. Ziel war es, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten Verantwortung zu übernehmen und andere zum Mitmachen zu animieren - über die Printmedien und Social Media. Das bekräftigt auch der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Bad Kissingen, Roland Friedrich: „Nie war Gutes tun wichtiger: Gerade in schwierigen Zeiten braucht es jedes einzelne Engagement. Das gilt für die Corona-Krise, aber auch darüber hinaus – denn auch ohne Corona sind viele Organisationen im Landkreis auf unsere Hilfe angewiesen. Umso erfreulicher, dass der Aufruf eine geradezu überwältigende Resonanz gefunden hat und trotz der großen Ungewissheit für jeden Einzelnen - 1.314 Spenden mit einer Summe von 85.508,64 € geleistet wurden. Mit den 20.000 € von der Sparkasse Bad Kissingen und der VR-Bank Bad Kissingen eG liegen wir in Summe bei gigantischen 105.508,64 €.“  

BRK ebenfalls Nutznießer der Spendenaktion

Doch nicht nur die Tafeln im Landkreis auch das Bayerische Rote Kreuz kommt in den Genuss der Spendengelder, auch hier freuen sich die Verantwortlichen über so viel Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung, sagt der stellvertretende Kreisgeschäftsführer, Alexander Kretz: „Als Bayerisches Rotes Kreuz Bad Kissingen sind wir überwältigt von der Spendenbereitschaft unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Mit den Spendengeldern können wir unseren ehrenamtlichen Helfern weitere, dringend benötigte Schutzausrüstung zur Verfügung stellen.“ Das ist gern geschehen. Denn auch bei den maßgeblich an der Spendenaktion beteiligten Banken wurde bis zum Schluss mit gefiebert, ob die sechsstellige Summe zusammen kommt, sagt Vorstandsmitglied der VR-Bank Bad Kissingen, Michael Kaiser: „Wir freuen uns riesig, dieses anspruchsvolle Ziel gemeinsam mit allen Beteiligten und vor allem durch die überwältigend hohe Spendenbereitschaft unserer Bevölkerung erreicht zu haben. Allen Spendern gilt mein ganz besonderer Dank. Insbesondere in Zeiten großer Herausforderungen und Krisen zeigt sich oft erst wahre Größe, und wir können zu Recht stolz sein auf die ausgeprägte Hilfsbereitschaft und gelebte gegenseitige Solidarität unserer Bürger.“ Deshalb hat die VR-Bank auch auf ihrer eigenen Crowd-Funding-Plattform zusätzliche 4.225,- Euro für die Tafeln gesammelt so dass sogar insgesamt 110.000 übergeben werden können. Die Plattform der VR-Bank https://heimat-foerdern.viele-schaffen-mehr.de/ erfreut sich übrigens seit ihrer Einführung großer regionaler Beliebtheit. So sind seit ihrer Etablierung bereits über 150.000 € für mildtätige und karitative Zwecke gesammelt und gespendet worden.

Es kann weiter geteilt werden
 
Die offizielle Spendenaktion „Mir halten zamm!“ ist jetzt zwar vorbei, aber die Konten bleiben weiter geöffnet, so dass jeder und jede spenden kann, die das noch möchte. Landrat Thomas Bold findet das eine wichtige Sache: „‘Mir halten zamm‘ - auch in Zukunft, denn ich glaube, wir müssen das auch die nächsten Wochen und Monate noch tun und in vielfältiger und besonderer Weise auf unsere Mitmenschen Rücksicht nehmen. Diese Spende ist ein hoffnungsvolles Signal für alle, dass das gut gelingen kann.“

Die Spendenkonten lauten:
Verwendungszweck: „Spende-mirhaltenzamm“
Bankverbindung jeweils Sparkasse Bad Kissingen:

• Tafel Bad Kissingen, Tafel Hammelburg, Tafel Bad Brückenau:
DE40 7935 1010 0031 3712 97

• Tischleindeckdich Wildflecken:
DE86 7935 1010 0008 2571 15

• Bayerisches Rotes Kreuz Ortverband Bad Kissingen:
DE91 7935 1010 0000 0045 56

 Oder Sie folgen einem der Links:
www.spk-kg.de/Spende
www.die-vrbank.de/mirhaltenzamm


17.04.2020:

Sie hatten Angst vergessen zu werden, die Menschen, die sonst regelmäßig zur Tafel gegangen sind und im Zuge der Corona-Krise damit rechnen mussten, keine Unterstützung mehr zu bekommen. Diese Sorge war unbegründet: Denn viele, viele Menschen sind dem Aufruf von Landrat Thomas Bold zusammen mit der Sparkasse, den Genossenschaftsbanken und der Saalezeitung gefolgt und haben den Tafeln im Landkreis Geld gespendet. Genau 1.111 Spenden sind eingegangen und dabei sind 64.027,61 € Euro zusammengekommen, das ergibt mit den 20.000 Euro der Banken 84.027,61 €. Darüber freut sich auch der Initiator der Aktion Landrat Bold: „Ich bin - wie vermutlich viele andere auch - überrascht von der enormen Spendenbereitschaft unserer Bevölkerung in dieser Krisenzeit. Schon jetzt möchte ich mich bei jedem und jeder einzelnen herzliche bedanken, die etwas von ihrem Geld an die Tafeln und das Bayerische Rote Kreuz abgegeben haben. Und vielleicht schaffen wir ja tatsächlich die 100.000 Euro für diese bedürftigen Menschen. Das wäre großartig.“

Denn nicht nur die Tafeln können sich über die Spendengelder freuen. Auch das BRK, das als Hilfsorganisation ehrenamtlich im Katastrophenschutz arbeitet, enormes leistet in dieser Ausnahmesituation und ungedeckte Ausgaben hat, wird mit Spenden bedacht. In jedem Fall ist die hohe Zahl der teilenden Menschen bemerkenswert, findet auch Roland Friedrich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bad Kissingen: „Die bisherige beeindruckende Spendenbereitschaft der Bevölkerung des Landkreises in dieser schwierigen Zeit ist einfach phantastisch und übertrifft alle meine Erwartungen. Das ist gelebte Solidarität und zeichnet den Zusammenhalt in unserer Region aus.“ Wer noch unterstützen möchte, kann das bis Ende des Monats tun und helfen, die sensationelle Spendensumme von insgesamt 100.000 Euro zu schaffen.

Die Spendenkonten und weiterführende Links siehe unten.


10.04.2020

Jetzt hat alle der Ehrgeiz gepackt, Ziel ist die magische 100.000€-Marke zu reißen. „Das wäre ein super Ergebnis“, so Landrat Thomas Bold, der gemeinsam mit der Sparkasse Bad Kissingen, der VR-Bank Bad Kissingen eG und der Saale Zeitung diese Aktion ins Leben gerufen hat. „Ich bin begeistert, wie viele Menschen in dieser schwierigen Zeit bereit sind ‚zamm zu halten‘ und zu teilen, mit denjenigen die es jetzt besonders schwer haben. Dafür ein ganz herzliches Danke an alle die schon gespendet haben.“

Schon 849 Spenden mit einer Gesamtsumme von 53.300 € sind zusammen gekommen. Aber hier ist noch mehr möglich, denn je Spende geben die Sparkasse Bad Kissingen und der VR-Bank Bad Kissingen eG nochmal jeweils 10 € dazu – für insgesamt 1.000 Spenden. Daher – bitte weiter spenden, jede Spende zählt!

Das Geld kommt denjenigen zu Gute, die in Zeiten von Corona umso mehr jede Unterstützung dringend benötigen: den Tafeln im Landkreis Bad Kissingen und dem Bayerische Rote Kreuz, das als Hilfsorganisation ehrenamtlich im Katastrophenschutz arbeitet. Auch hier sind plötzlich Kosten und Ausfälle aufgrund der Corona-Krise entstanden, die kein Förderprogramm ausgleicht.
Unter dem Motto Corona Hilfe „Mir halten zamm!“ kann bis einschließlich 30. April 2020 gespendet werden.

Die Spendenkonten und weiterführende Links siehe unten.


03.04.2020

Keiner hätte damit gerechnet: Die gemeinsame Spendenaktion von Landkreis, Sparkasse und Genossenschaftsbanken zugunsten der Tafeln im Landkreis und des BRK hat 600 Spendenzahlungen nach nur einer Woche bewirkt – über 33.000 Euro sind insgesamt auf den Spendenkontos eingegangen.
Das überrascht sogar Landrat Thomas Bold: "Ich habe anfangs gehofft, dass möglichst viele Menschen dem Aufruf nachkommen und für die in der Corona-Krise Not leidenden Tafeln spenden. Aber dass es in nur einer Woche so viele sein würden, hat uns doch überrascht. Dafür möchte ich mich schon jetzt ganz herzlich bei allen bedanken, die gespendet haben."
Und es ist noch Luft nach oben: Denn die Sparkasse und die Genossenschaftsbanken stocken jede Spende um 10 Euro auf – für insgesamt bis zu 1.000 Spenden. Momentan ist noch ein mögliches Spendenpotential von über 8.000 € von der Sparkasse Bad Kissingen und der VR-Bank Bad Kissingen eG vorhanden. Insgesamt geben die Banken also bis zu 20.000 Euro dazu.

In den Genuss des Geldes kommen vor allem die Tafeln im Landkreis Bad Kissingen. Sie können jede Unterstützung gebrauchen, denn Kosten wie Miete für Ausgabestellen und Lager oder Versicherung für die Fahrzeuge laufen weiter. Außerdem müssen kreative Lösungen entwickelt werden, um Sozialkontakte bei der Lebensmittelausgabe so weit wie möglich zu reduzieren. Und: Nach wie vor bekommen Tafeln zum Teil deutlich weniger Lebensmittel gespendet.
Daneben kann auch für das BRK gespendet werden, das als Hilfsorganisation ehrenamtlich im Katastrophenschutz arbeitet. Auch hier sind plötzlich Kosten und Ausfälle aufgrund der Corona-Krise entstanden, die kein Förderprogramm ausgleicht.
Deshalb haben vor einer Woche der Landkreis Bad Kissingen, die Sparkasse Bad Kissingen, die Genossenschaftsbanken Bad Kissingen, Maßbach und Nüdlingen und die Saale-Zeitung das gemeinsame Spendenprojekt auf den Weg gebracht.
Unter dem Motto Corona Hilfe "Mir halten zamm!" kann bis einschließlich 30. April 2020 gespendet werden.          

Die Spendenkonten und weiterführende Links siehe unten.


28.03.2020

Um den verschiedenen Gruppen, die besonders schwer von der Corona-Krise betroffen sind, unter die Arme zu greifen, haben der Landkreis Bad Kissingen, die Sparkasse Bad Kissingen, die Genossenschaftsbanken Bad Kissingen, Maßbach und Nüdlingen und die Saale-Zeitung ein gemeinsames Spendenprojekt ins Leben gerufen.
Die Corona-Krise trifft uns alle in unserem täglichen Leben. Sich mit den Einschränkungen zu arrangieren, ist nicht immer leicht. Dennoch sollte man bei den eigenen Problemen und Herausforderungen nicht vergessen, dass es Menschen gibt, die die Konsequenzen der Corona-Krise besonders hart treffen. Das können zum Beispiel Menschen sein, die über die Tafeln Lebensmittel beziehen müssen. Da die Supermärkte von den vielen Konsumenten momentan aber geradezu überrannt werden, Produkte wie Klopapier und Nudeln leider nach wie vor gehamstert werden, haben die Märkte nun noch wenige Produkte übrig, die sie abgeben können. Die Tafeln brauchten also zusätzliches Geld, um die Bedürftigen mit Lebensmitteln versorgen zu können.     
  
Auch Personen, die ein geringes Gehalt beziehen, bekommen durch Kurzarbeit oder eventuell auch betriebsbedingte Kündigungen die Krise besonders schwer zu spüren.
Daneben gilt es, auch an andere Hilfsorganisationen zu denken, die ehrenamtlich im Katastrophenschutz mitarbeiten, wie das Rote Kreuz. Auch hier muss z.B. die Ausstattung ihrer größtenteils ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst finanziert und beschafft werden, um der Bevölkerung im Krisenfall zur Seite stehen zu können.

Um diesen Gruppen, die besonders schwer von der Corona-Krise betroffen sind, unter die Arme zu greifen, haben der Landkreis Bad Kissingen, die Sparkasse Bad Kissingen, die Volksbank Raiffeisenbank Bad Kissingen eG und die Saale-Zeitung ein gemeinsames Spendenprojekt ins Leben gerufen.
Unter dem Motto Corona Hilfe „Mir halten zamm!“ sollen Spenden gesammelt werden, die dann den drei Tafeln Bad Kissingen, Hammelburg, Bad Brückenau und der Initiative „Tischleindeckdich Wildflecken und dem Kreisverband Bad Kissingen des Bayerischen Roten Kreuzes zugutekommen sollen – für außerordentliche Ausgaben im Zusammenhang mit Corona.     

Dabei wollen die beiden Banken auf jede Spende jeweils 10 Euro drauf packen – ganz nach dem Crowdfounding-Prinzip – gedeckelt bis 1.000 Spenden, sodass die Banken insgesamt bis zu 20.000 Euro drauflegen werden.
Landrat Thomas Bold, der Initiator der Aktion war, ist überzeugt von der Aktion: „Weil es klar ist, dass durch die Corona-Krise ein deutlicher Anteil von Menschen direkt betroffen ist, gerade diejenigen, denen es generell nicht so gut geht, darf man jetzt nicht vergessen! Mit dieser Spendenaktion möchten wir ein Stück Solidarität und Nächstenliebe zeigen, mit betroffenen Menschen in unserem Landkreis und „zamm halten“, ganz praktisch zeigen“, so der Landkreischef.  
Die Aktion beginnt am Samstag, 28.03.2020 und läuft gut vier Wochen bis einschließlich 30.04.2020. Immer samstags gibt es einen Spendenticker in der Saale Zeitung sowie auf den Kanälen der Kooperationspartner und am Ende der Aktion eine Spendenübergabe.

Wer spenden möchte, kann dies auf den unten angegebenen Konten tun, und ganz wichtig: unbedingt den Verwendungszweck „Spende-mirhaltenzamm“ angeben, damit die Banken auch ihrem Versprechen, zu jeder Spende noch etwas dazu zulegen auch nachkommen können.

Verwendungszweck: „Spende-mirhaltenzamm“

Bankverbindung jeweils Sparkasse Bad Kissingen:

  • Tafel Bad Kissingen, Tafel Hammelburg, Tafel Bad Brückenau:
    DE40 7935 1010 0031 3712 97
  • Tischleindeckdich Wildflecken:
    DE86 7935 1010 0008 2571 15
  • Bayerisches Rotes Kreuz Ortverband Bad Kissingen:
    DE91 7935 1010 0000 0045 56

Oder Sie folgen einem der Links:

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

CoronaHilfe_Endfassung_1

zurück