Corona - was nun?

Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Bad Kissingen ihre Covid-19-Infektion online ans Gesundheitsamt übermitteln – sofern diese durch einen positiven PCR-Test bestätigt wurde:

Hier geht es zum Ermittlungsbogen

Das Formular wird nach dem Ausfüllen und Absenden direkt und verschlüsselt ans Gesundheitsamt übermittelt. Dieses bittet darum, das Angebot zu nutzen und den Ermittlungsbogen online auszufüllen. Bei Rückfragen können sie sich natürlich weiterhin per E-Mail melden: gesundheitsamt@kg.de.

Was tun nach einem positiven Corona-Selbsttest? 

Schränken Sie umgehend Ihre Kontakte ein und vereinbaren Sie einen Termin bei einer anerkannten Schnellteststelle. Eine Übersicht der aktuellen Teststellen im Landkreis finden Sie hier: https://www.landkreis-badkissingen.de/buerger--politik/aktuelle-meldungen/informationen-zum-corona-virus/m_23128

Was tun nach einem positiven Corona-Schnelltest (durchgeführt bei einer anerkannten Teststelle)? 

Betroffene Personen müssen sich unverzüglich in Isolation begeben. Manche Schnellteststellen führen anschließend automatisch einen PCR-Test durch. Sollte das nicht der Fall sein, kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin. Diese entscheiden, ob eine PCR-Testung durchgeführt werden soll. PCR-Testungen sind auch über unsere Teststrecke in Oerlenbach möglich. Anmeldungen per Mail unter testungen-covid@kg.de.

Was tun nach einem positiven Corona-PCR-Test? 

Die Person muss sich unverzüglich in Isolation begeben. Aufgrund des Infektionsgeschehens, der hohen Fallzahlen und der verzögerten Übermittlung der PCR-Testungen kann das Gesundheitsamt die positiv Getesteten nur mit Zeitverzögerung kontaktieren. Alle Betroffenen werden darum gebeten, sich nicht telefonisch mit dem Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen und die nachstehenden Verhaltensregeln zu befolgen:

  • Informieren Sie Ihre Kontaktpersonen
  • Sprechen Sie das weitere Vorgehen mit Ihrem Arbeitgeber, der Schule, Kindertagesstätte oder sonstigen Einrichtungen ab
  • Informieren Sie Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin

Wann endet die Isolation?

Die Isolation endet frühestens nach Ablauf von fünf Tagen nach Erstnachweis des Erregers und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden, spätestens jedoch nach Ablauf von zehn Tagen ohne weitere Rücksprache mit dem Gesundheitsamt.

Welche Besonderheit gilt für Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen oder Pflegeeinrichtungen (z. B. Kliniken, Pflegeheime, ambulante Pflegedienste etc.)?

Die Isolation endet frühestens nach Ablauf von fünf Tagen nach Erstnachweis des Erregers und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden, spätestens jedoch nach Ablauf von zehn Tagen. Eine Wiederaufnahme der Arbeitstätigkeit für Beschäftigte in entsprechenden Einrichtungen ist erst nach Vorlage eines negativen Schnelltestergebnisses beim Arbeitgeber möglich. Eine Vorlage beim Gesundheitsamt ist nicht erforderlich.

Wann besteht für Kontaktpersonen eine Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus?

Ansteckungsgefahr besteht, wenn Sie engen Kontakt zu einer infizierten Person hatten

  • bereits innerhalb von 2 Tagen vor dem Symptombeginn der infizierten Person, während der gesamten Zeit, in der die infizierte Person Krankheitszeichen zeigt und auch
  • innerhalb von 2 Tagen vor Abnahme des positiven Tests bei der infizierten Person, falls diese keine Krankheitszeichen zeigt.

Ein „enger Kontakt“ ist zum Beispiel, wenn der Abstand untereinander über mehr als 10 Minuten weniger als 1,5 Meter betrug und weder die infizierte Person, noch ihre Kontaktpersonen durchgehend und korrekt eine medizinische Gesichtsmaske oder eine FFP2-Maske getragen haben. Ein Gespräch zwischen infizierter Person und Kontaktperson gilt zudem immer als „enger Kontakt“, unabhängig davon, wie lang es dauert, wenn nicht beide eine Maske entsprechend getragen haben.

Es besteht für enge Kontaktpersonen keine Quarantänepflicht.

Verhaltensempfehlungen nach Beendigung der Isolation

Nach Beendigung der Isolation wird den betroffenen Personen empfohlen, anschließend für weitere fünf Tage außerhalb der eigenen Wohnung – insbesondere in geschlossenen Räumen – eine FFP2-Maske zu tragen und unnötige Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden.

Verhaltensempfehlungen für Kontaktpersonen 

Kontaktpersonen wird empfohlen eigenverantwortlich Kontakte zu reduzieren, wenn möglich im Homeoffice zu arbeiten, die allgemeinen Hygieneregeln AHA + L gewissenhaft einzuhalten und auf Krankheitssymptome zu achten. Empfohlen wird auch, sich freiwillig fünf Tage lang selbst zu testen. Für Kontaktpersonen, die in Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie Alten- und Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten beschäftigt sind, wird eine arbeitstägliche Testung mittels Antigentest vor Dienstantritt bis einschließlich Tag fünf nach dem Kontakt empfohlen.


Weiterführende Informationen:

Bundesministerium für Gesundheit: https://www.zusammengegencorona.de/informieren/basiswissen-zum-coronavirus/ich-habe-corona-was-soll-ich-tun

RKI: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene/Absonderung.html

Bay. Gesundheitsministerium: https://www.stmgp.bayern.de/presse/bayerisches-gesundheitsministerium-informiert-zum-thema-quarantaene-bei-positivem-corona

zurück