Eingeschränkte Öffnung der Jugendarbeit in der Corona-Pandemie

Nach Vorgaben des §20 Abs. 2 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV), kann ab dem 15.03.2021 Jugendarbeit mit eingeschränkten Angeboten der außerschulischen Jugendbildung i.S.v. § 11 Abs. 3 Nr. 1 SGB VIII in der Corona-Pandemie (SARS-CoV-2) in Präsenzform wieder stattfinden, wenn die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Bad Kissingen unter 100 liegt. Die Vorgaben der 12. BayIfSMV sind dabei einzuhalten. 

Der Bayerische Jugendring hat diesbezüglich aktualisierte Empfehlungen veröffentlicht („Jugendarbeit in Zeiten von Corona verantwortungsvoll gestalten“, Download unter https://www.bjr.de/service/umgang-mit-corona-virus-sars-cov-2.html). Auf dieser Seite finden Interessierte auch viele weitere Informationen zur Jugendarbeit in der Corona-Pandemie.

Bild 1-3 als JPG

Click 1-3 als JPF

Mustervorlage für Schutz- und Hygienekonzepte, Tipps und Informationen

Die Kommunale Jugendarbeit hat auf Grundlage der gültigen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sowie der Empfehlungen des BJR die Mustervorlage für Schutz- und Hygienekonzepte für Angebote der Jugendarbeit aktualisiert und mit dem Gesundheitsamt abgestimmt. 

Wie im letzten Jahr enthält das unten auf der Seite zum Download zur Verfügung stehende Dokument nicht nur ein Muster für Schutz- und Hygienekonzepte, sondern auch wichtige Informationen und praktische Tipps rund um die Jugendarbeit in der Corona-Pandemie.

Schutz- und Hygienekonzepte, die diesem Muster entsprechen, müssen nicht separat mit dem Gesundheitsamt abgestimmt werden. 

Bitte beachten: 
Die Schutz- und Hygienekonzepte ergänzen in der Corona-Pandmie die bestehenden Regelungen, die im Rahmen der Jugendarbeit grundsätzlich zu beachten sind, z. B. Aufsichts- und Verkehrssicherungspflicht, Lebensmittelhygiene, Erste Hilfe, Badeaufsicht usw.

Downloads:

zurück