Umschreibung von ausländischen Führerscheinen

Führerscheine, die in einem Staat der EU ausgestellt wurden, sind mit wenigen Ausnahmen in Deutschland unbefristet gültig. Mit gültigen außereuropäischen Führerscheinen dürfen Sie maximal 6 Monate in Deutschland fahren und zwar ab dem Zeitpunkt der Wohnsitznahme.

Bitte denken Sie außerdem daran, Führerscheine mit Ablaufdatum rechtzeitig zu verlängern.

Für Umschreibungen eines ausländischen auf einen deutschen Führerschein muss jeder Antragsteller persönlich in der Führerscheinstelle vorsprechen.

Erst dann kann geklärt werden, welche Unterlagen oder Prüfungen nötig sind. Bitte bringen Sie zu diesem Ersttermin Ihren ausländischen Führerschein und ggf. einen Dolmetscher mit.


Kosten:

Gemeinde/kreisfreie Stadt: 5,10 €, Führerscheinstelle: 29,90 - 38,30 € (Gebührenrahmen)


Rechtsgrundlagen:

Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)

Straßenverkehrsgesetz (StVG)

 

zurück