Informationen zur Covid-19-Schutzimpfung

Informationen zur Covid-19-Schutzimpfung

Aktuelle Hinweise zu den Impfungen:

  • Im Impfzentrum können aufgrund des Impfstoffmangels weiterhin keine Erstimpfungen mit Biontech durchgeführt werden. In der kommenden Woche erhalten wir jedoch Moderna-Impfstoff, den wir für Erstimpfungen verwenden dürfen und werden. Die Anzahl der Dosen bewegt sich im mittleren dreistelligen Bereich. Die Termine wurden bereits von dem zentralen System BayIMCO vergeben, deshalb bitten wir die Bürgerinnen und Bürger darum, unsere Impf-Hotline nicht wegen Terminanfragen zu kontaktieren.Die terminierten Zweitimpfungen können wie geplant durchgeführt werden und bleiben bestehen.

  • Nach Informationen des Bayerischen Gesundheitsministeriums können ab sofort digitale Impfnachweise im Impfzentrum erzeugt werden. Geimpfte können den QR-Code, der auf das Dokument aufgedruckt ist, per Smartphone in eine App ihrer Wahl einlesen bzw. dort abspeichern – zum Beispiel in die Corona-Warn-App oder in die CovPass-App. Diese wurde vom Bundesgesundheitsministerium entwickelt und dienst ausschließlich dazu, Impfnachweise, Testergebnisse oder Genesenen-Zertifikate zu speichern. Diese App soll zeitnah für Android- und iOS-Geräte erscheinen, der genaue Termin ist bislang nicht bekannt.
    Für Altfälle, die bereits vor Einführung des digitalen Impfnachweises ihre Zweitimpfung erhalten haben, arbeitet des Bayerische Gesundheitsministerium an einer Lösung. Das Verfahren ist in Programmierung und soll bis spätestens Mitte Juli abgeschlossen sein. Bis dahin können Geimpfte bereits ihre digitalen Impfnachweise in Apotheken erhalten. Apotheken sollen nach Meldungen des Bundesgesundheitsministeriums ab 14.06.21 damit beginnen, gegen Vorlage des gelben Impfpasses (oder den Impfbescheinigungen aus den Impfzentren) digitale Impfnachweise auszustellen. Die Internetseite www.mein-apothekenmanager.de soll künftig eine Übersicht bieten, welche Apotheken in der Nähe den digitalen Impfnachweis ausstellen. Spätestens ab Mitte Juli sollen dann auch in allen Arztpraxen die digitalen Impfnachweise erzeugt werden können.

  • Arztpraxen können das Impfintervall beim Impfstoff AstraZeneca in Absprache mit dem Impfling auf einen Zeitraum vier bis zwölf Wochen festlegen. Hieraus ergibt sich keine Änderung für die bisherige Terminierung bei den Impfzentren. Dort gilt weiterhin die Vorgabe von 12 Wochen. Die Gründe: Zum einen ist der Impfstoff für die Zweittermine in den Impfzentren bereits bestellt, zum anderen wäre der Aufwand für die Impfzentren kaum zu bewältigen, wenn bereits feststehende Zweittermine erneut umgebucht werden müssten. 

  • Aktuell rufen immer mehr Bürgerinnen und Bürger, die in Priorität 3 gelistet sind, bei unserer Impf-Hotline an und fragen nach, wann sie einen Impftermin bekommen. Diese Frage können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht beantworten. Die Software, die die Termine vergibt, arbeitet nach einem bestimmten Algorithmus, der eine größtmögliche Gleichberechtigung gewährleisten soll. Leider aber haben wir keinen Einblick und auch keinen Einfluss darauf, wen die Software wann einlädt. Deshalb bitten wir darum, die Telefon-Leitungen freizuhalten für Impf-Registrierungen und sonstige Fragen. 

  • Wir bitten alle Personen, die sich registriert haben und vom Hausarzt geimpft wurden: Löschen Sie sich nach der Impfung aktiv aus dem Portal BayIMCO (wenn die Registrierung online erfolgt ist) bzw. lassen Sie sich über unsere Hotline löschen (wenn die Registrierung telefonisch erfolgt ist). Nur so können wir uns einen Überblick verschaffen, wie viele Menschen noch auf ihre Impfung warten. Außerdem erleichtert das die Terminvergabe fürs Impfzentrum.

  • Wenn Sie ein Impfangebot bekommen, wird Ihnen darin sowohl der Termin für die Erst- als auch für die Zweitimpfung mitgeteilt. Bitte prüfen Sie sofort, ob Sie beideTermine wahrnehmen können. Das Team vom Impfzentrum ist leider nicht in der Lage, die Zweittermine zu verschieben, weil bereits bei der Bestellung des Vakzins für die Erstimpfung die Bestellung des Vakzins für die Zweitimpfung ausgelöst wird. Ausnahmen sind dabei leider nicht möglich. Sollte Ihnen die Wahrnehmung des Erst- und Zweittermins nicht möglich sein, müssen Sie ein anderes „Terminpaket“ buchen.

  • Wer zum Impfen eingeladen wird und den Termin nicht aufgrund seines Alters bekommen hat, sondern weil er z.B. einer bestimmten Berufsgruppe angehört oder weil die Impfung aus medizinischer Sicht notwendig ist, den bitten wir dringend darum, einen entsprechenden schriftlichen Nachweis mitzubringen (z.B. Bescheinigung des Arbeitgebers oder des Arztes). 

Impfung von Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen:

Immer wieder erreicht uns am Bürgertelefon sowie in den sozialen Medien die Frage, wie und wann Pflegebedürftige, die zuhause versorgt werden und beispielsweise bettlägerig sind, geimpft werden. Die Impfungen werden wohl mobile Teams durchführen, hier sind wir gerade dabei, Details zu klären. Wir bitten die Angehörigen bzw. die Menschen, die diese Pflegebedürftigen unterstützen, sie im Impfportal zu registrieren: www.impfzentren.bayern oder, falls das nicht möglich ist, sie über unsere Impf-Hotline zu registrieren (0971/801-1000). Sobald ein konkreter Impftermin vereinbart werden kann, werden die Unterstützenden kontaktiert. Dann bitten wir sie, darauf hinzuweisen, dass der/die Pflegebedürftige zuhause geimpft werden muss. Bei der Registrierung kann das leider nicht vermerkt werden!

Unklar ist vielen pflegenden Angehörigen außerdem, wann sie selbst geimpft werden. Auch hier empfehlen wir den Personen, sich im Impfportal zu registrieren. Unter der Bemerkung „Impfling hat besondere Kontaktsituation“ muss dann ein Haken beim vorletzten oder letzten Punkt - je nachdem, welcher zutrifft - gesetzt werden. Die pflegenden Angehörigen gehören zum Personenkreis mit hoher Priorität (Stufe 2 bzw. 3) und werden entsprechend informiert, sobald ein Impftermin für diesen Personenkreis vereinbart werden kann.

Mehr Infos rund ums Thema Impfen:

  • Auf den Seiten des Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege unter
    https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung
     
  • Das Büro für Leichte Sprache "sag’s einfach" und die KJF Regensburg haben zusammen einen Film über Corona und das Impfen in Leichter Sprache gemacht:
    Link zum Video
     
  • Ein ausführliches Erklärvideo des Bundesgesundheitsministerius finden Sie hier:

  • Zusammengefasst in der Präsentation von Frau Agnes Brath:
    Wie äußert sich eine Covid-19-Infektion? Wie "funktioniert" der Impfstoff von BioNTech-Pfizer, welche Nebenwirkungen gibt es? Diese und viele andere Informationen finden Sie hier.
zurück