Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Neue Geh- und Radwegbrücke über die Fränkische Saale bei Bad Bocklet eingeweiht

Über den Winter waren nur noch kleine Schritte zur Fertigstellung des Projekts notwendig. Unter anderem wurden die Brückengeländer der bestehenden Straßenbrücke erneuert und die bisher fehlenden Schutzplanken montiert. Nun wurde Einweihung gefeiert und der Fußgängersteg offiziell für den Verkehr freigegeben.
„Es war uns ein Anliegen diese Stelle verkehrssicherer zu gestalten. Darum haben wir uns entschieden, einen eigenen Steg für Fußgänger und Radfahrer zu bauen, sodass sie die Straße abseits des PKW-Verkehrs überqueren können“, erklärt Landrat Thomas Bold.  
 
Aber ganz von Anfang: Der entlang der Kreisstraße KG 16 von Bad Bocklet nach Aschach verlaufende Geh- und Radweg führte bislang rund 350 Meter nach dem Ortsende von Bad Bocklet über die bestehende Straßenbrücke über die Fränkische Saale. Zwischen Geh- und Radweg und dem Bereich für die Autofahrer war aber recht wenig Platz. Kein Wunder also, dass man sich einen Übergang wünschte, der mehr Verkehrssicherheit bietet. Auf der vorhandenen Brücke mehr Platz zu schaffen, war aber nicht möglich. Darum entschied der Kreistag, eine neue Brücke, welche nur dem Geh- und Radverkehr dient, zu bauen.    

Die Firma Stolz aus Untererthal erhielt im Mai 2018 vom Wirtschafts- und Umweltausschuss den Gesamtauftrag, diese Brücke zu bauen. Hierbei waren Stolz Ingenieurbau und Stolz Tiefbau tätig. Als Nachunternehmer für das Brückenbauwerk konnte die Firma RST Stahlbau gewonnen werden. Die statischen Berechnungen wurden von der Landesgewerbeanstalt Würzburg überprüft.
Nach Auftragsvergabe wurde von der Firma Stolz die Ausführungsplanung erstellt und die Konstruktion statisch nachgewiesen. Der eigentliche Baubeginn mit Errichtung der Brückenwiderlager war im Juli 2019.     
Ende September wurde die Brücke als Stahlfertigteil eingehoben.
Die neue Brücke ist ca. 27,5 Meter lang und besteht aus einem Fachträger aus Stahl. Dieses wurde in einer Werkstatt vorgefertigt – allerdings noch in zwei Teile geteilt. So ließ sich das Bauwerk einfacher transportieren. Die beiden Hälften wurden schließlich direkt an der an der Baustelle zu einem großen Brücken-Bauteil verbunden und als Ganzes eingehoben. Die Gesamtlänge des Bauwerks beträgt ca. 35 Meter.        

Abschließend wurden noch die Brückengeländer der bestehenden Straßenbrücke erneuert sowie die bisher fehlenden Schutzplanken montiert.
Mit dem Brückenneubau ist es nun gelungen, den Fußgängern und Radfahrern ein gefahrloses Überqueren der Fränkischen Saale zu ermöglichen, ohne die Straße benutzen zu müssen, was zu einer erheblichen Verbesserung der Sicherheit dieser Verkehrsteilnehmer beiträgt.

Die Kosten für den Steg belaufen sich auf 515.000 Euro. Ein Großteil davon (75%) wird gefördert.   

10032020 - Einweihung Fußgängersteg Bad Bocklet - Lena Pfister (5)
V.l.: Andreas Röder (Tiefbau, Lkr. Bad Kissingen), Alexander Stolz (Fa. Stolz), Landrat Thomas Bold, Dekan Pfarrer Stephan Hartmann, Pfarrer Dr. Marcus Döbert, Andreas Sandwall (Bürgermeister Bad Bocklet), Rüdiger Köhler (Staatl. Bauamt); Foto: Lena Pfister/ Lkr. Bad Kissingen

zurück