Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Biosphärenreservat Rhön


Die Rhön ist repräsentativ für den Landschaftsraum mitteldeutsches Bergland und ist durch seine offene Kulturlandschaft, natürlichen Besonderheiten und traditionelle Bindung der Bevölkerung an die ländliche Region als UNESCO-Biosphärenreservat anerkannt.

Ein UNESCO-Biosphärenreservat ist kein „Naturschutzgebiet“. Anders als etwa in einem Nationalpark, wo tatsächlich die Natur die Hauptrolle spielt, gibt es im Biosphärenreservat Rhön gemäß des UNESCO-Programms „Man and Biosphere“ zwei Hauptdarsteller: den Menschen und die Natur.

Aus diesen Wechselwirkungen leiten sich auch die vier Hauptziele ab.

  • Schutz der natürlichen und kulturellen Vielfalt
    (in Kern-, Pflege- und Entwicklungszonen)
  • nachhaltige Entwicklung
  • Bildung (für nachhaltige Entwicklung) und Kommunikation
  • Forschung und Monitoring

Datencheck:

Jahr der Anerkennung
durch die UNESCO
1991 - „Tafelsilber der deutschen Einheit“
2014 - Erweiterung auf bayerischer Seite um 22 Gemeinden
BundesländerBayern, Hessen, Thüringen
LandkreiseBad Kissingen, Fulda, Hersfeld-Rotenburg, Rhön-Grabfeld, Schmalkalden-Meiningen, Wartburgkreis
Fläche2.433 km2

Landnutzungskonzepte für Mensch und Biosphäre

Kernzonen:                     74 km2 (3 %)
Pflegezonen:                539 km2 (22 %)
Entwicklungszonen:  1.820 km2 (75 %)

Einwohnerca. 226.000


Besuchen Sie uns im Internet und erfahren Sie mehr über die Vielfalt an Flora und Fauna, Lebensräumen, Projekten für eine nachhaltige Entwicklung und Bildungsangeboten, die es zu entdecken gibt! - www.biosphaerenreservat-rhoen.de
 

Biosphaere-Bad-Kissingen

 

zurück