Es gibt gute Gründe für eine Ansiedlung im Landkreis Bad Kissingen

document-428334_640
 

Wenig Bürokratie, schnelle Genehmigungszeiten, gute Betreuung, optimale Verkehrsanbindung etc. Überzeugen Sie sich selbst!

 

1. ZUFALL logistics group, Oberthulba

 

Neuer ZUFALL Standort Bad Kissingen

Die ZUFALL logistics group ist seit Jahren für viele Kunden in der Region Unterfranken aktiv. Wir geben unseren Kunden ein klares Versprechen: Wir werden sie mit Leistung verwöhnen. Und dazu gehört auch, dass wir uns ihren Anforderungen an moderne, schnelle und effiziente Transportlogistik stellen. Deswegen wollten wir mit einer Logistikanlage in die Nähe unserer Kunden in Unterfranken ziehen.
Oberthulba bietet uns mit der verkehrstechnisch günstigen Lage an der A 7 einen idealen Standort in direkter Nachbarschaft zu unseren Kunden. Kürzere Wege bedeuten kürzere Reaktionszeiten, flexiblere Kapazitäten und mehr Kundenservice vor Ort. Mit unserer Ansiedlung geben wir auch der Region ein Versprechen auf eine langfristige Präsenz. Info: www.zufall.deexterner Link

 

2. Schmitter Hydraulik GmbH, Hammelburg-Westheim

Warum haben wir uns für die Standortverlagerung von Arnstein nach Hammelburg-Westheim entschieden? Nach eingehender Prüfung verschiedener möglicher Standorte kamen wir zu der Überzeugung, dass der neue Standort in Hammelburg-Westheim (Saaletal 1) die optimalsten Voraussetzungen bietet.

Wichtig für uns waren:

  1. die hervorragende Anbindung an die BAB A 7
  2. das freie und bebaubare Grundstück, ausbaufähig und ausreichend für künftiges Wachstum
  3. die sehr gute vorhandene  Infrastruktur für Gewerbebetriebe.

Dass unsere Entscheidung in jeder Hinsicht richtig war, haben wir auch durch die kooperative und konstruktive Zusammenarbeit in Sachen Bauanfragen bzw. Bauanträge sowie  den zügigen Genehmigungsverfahren durch die Stadt Hammelburg und das Landratsamt Bad Kissingen erfahren. Nur dadurch war es möglich, die gesamten Bauvorhaben auch in dem vorgesehenen Zeitplan zu verwirklichen. Fazit: Wir würden die Entscheidung heute wieder so treffen. Info: www.schmitter-hydraulik.deexterner Link


3. ET Elastomer Technik GmbH, Hammelburg-Westheim

ET Kombi

„Ohne die Angebote des Landratsamts hätten wir uns nicht hier angesiedelt“, bringt es ein leitender Mitarbeiter von ET auf den Punkt. Und dabei sind Unternehmen der Medizintechnik sehr willkommen im Bäderlandkreis.

Die ET Elastomer Technik GmbH wurde 1992 in Lauffen am Neckar gegründet und entwickelte innovative Silicon-Atembeutel. Die Fertigung neuer Siliconprodukte erforderte eine Expansion, die 2004 in Westheim erfolgt ist. Warum hier? Geschäftsführer Mukund Lakhani war auf die Vorzüge des Standorts direkt neben der A7 aufmerksam geworden. Gemeinsam mit Sparkasse, RSG, IHK, Wirtschaftsförderung des Landkreises und Regierung von Unterfranken erarbeitete man ein tragfähiges Ansiedlungskonzept.

Heute zählt die Firma ET Elastomer Technik GmbH zu einem der führenden Unternehmen im Bereich der Silicon-Verarbeitung und fertigt maßgeschneiderte Produkte für Kunden verschiedenster Branchen - so z. B. Atemmasken und Implantate in der Medizintechnik, Entkopplungsringe für Parksensoren in der Automobilindustrie oder unterschiedlichste Dichtungen für Handys in der Elektroindustrie.

Das Unternehmen stellt insgesamt ca. 90 qualifizierte Arbeitsplätze zur Verfügung und beweist mit seinem Erfolg, dass ein strategisch günstiger Standort Wettbewerbsvorteile bringt. 2016 erfolgte daher die komplette Verlagerung der Produktionskapazitäten nach Hammelburg.

Des Weiteren ist eine stetige Erweiterung des Betriebsgeländes auf insgesamt 22  Hallen und damit die Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Region geplant.

Info: www.elastomer-technik.comexterner Link


4. airleben GmbH, Hammelburg-Westheim

LogoAirleben

Wettbewerbsvorteile durch die zentrale Lage ihres zweiten Produktionsstandorts erwartet die airleben GmbH. Das große Kundenpotenzial in Süddeutschland war der Grund, sich in diesem Raum über Gewerbegebiete zu informieren, berichtet Vertriebsleiter Siegmar Duft. In enger Kooperation mit der Wirtschaftsförderung wurde der Gewerbepark Saaletal gewählt: Die günstige Lage mit direktem Autobahnanschluss, die Verfügbarkeit vieler qualifizierter Metallfacharbeiter sowie das Vorhandensein einer bezugsfertigen Werkshalle gaben den Ausschlag. Heute sind am neuen Standort insgesamt 20 Mitarbeiter beschäftigt. Gefertigt werden Luftkanäle und lüftungstechnisches Zubehör sowie Formteile aus Stahlblech.
Geschäftsführer Bernd Neupert ist sehr zufrieden mit der Unterstützung seitens der Kreisverwaltung: „Herr Bernhard von der Wirtschaftsförderung hat für uns sehr gute Arbeit geleistet, verschiedene Objekte angeboten und gemeinsam mit uns besichtigt.“Info: www.airleben.de externer Link


5. AVI-GmbH Kunststoff-Verpackungen, Hammelburg-Westheim

Die AVI-GmbH Kunststoff-Verpackungen wurde 1955 in Bremen gegründet. Im Jahr 1957 wurde das Unternehmen von dem Verpackungsmittelhersteller Haendler & Natermann GmbH in Hann. Münden erworben und die Produktion in das südniedersächsische Scheden verlagert. In den Anfangsjahren wurden u. a. Trinkwasserrohre aus Polyethylen und Rundtuben für Shampoo hergestellt. Anfang der 1960er Jahre wurden erste tiefgezogene Kunststoffteile produziert. Die Herstellung tiefgezogener Verpackungen und technischer Teile hat sich zum maßgeblichen Produktionsprogramm des Unternehmens entwickelt. Auf hochmodernen und leistungsfähigen Thermoformautomaten werden tiefgezogene Artikel für alle denkbaren Einsatzzwecke gefertigt.

Ende 1996 erwarb AVI-GmbH Kunststoff-Verpackungen die Vermögenswerte der Tiefziehtabteilung der Franconia Verpackung GmbH & Co. KG, Karlstadt/Main; die Produktion wurde in den dortigen Gebäuden weitergeführt. Nach Veräußerung des Geländes mußte schnellstens eine neue Produktionsstätte gefunden werden. In dem Bestreben, den Produktionsstandort Süddeutschland und somit die Arbeitsplätze zu erhalten, wurde das Unternehmen mit Hilfe der Stadt Hammelburg auf ein Grundstück im neu erschlossenen Gewerbepark Saaletal im Ortsteil Westheim aufmerksam. Hier wurden auch ideale Voraussetzungen gefunden:

  • Erhalt von Zuwendungen aus Mitteln der Bayerischen regionalen Förderungsprogramme für die gewerbliche Wirtschaft.
  • Die Größe des Grundstückes bietet Möglichkeiten der Hallenerweiterung in Verbindung mit dem Ausbau von Produktionskapazitäten und der Schaffung weiterer Arbeitsplätze.
  • Sehr gute Infrastruktur: Nähe zur Autobahn und zum Gleisanschluss.
  • Das für den Produktionsprozess erforderliche Kühlwasser kann aus dem auf dem Grundstück liegenden alten Westheimer Brunnen gefördert werden.

Dank der guten Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und den ausführenden Bauunternehmen konnte so in kurzer Zeit eine moderne Produktionsstätte geschaffen werden. Alle zuvor in Karlstadt beschäftigten Mitarbeiter haben sich mit der Weiterbeschäftigung am neuen Standort einverstanden erklärt und fühlen sich in der neuen Umgebung sichtlich wohl. In den Werken Scheden und Hammelburg / Westheim werden insgesamt 125 Mitarbeiter beschäftigt. Info: www.avi-packaging.comexterner Link

 

6. Labor L+S AG, Bad Bocklet - Großenbrach

LSAG_Gebaeude_Luftaufnahme

Die Labor L+S AG, Gesellschaft für Mikrobiologie und biologische Qualitätsprüfung, ist seit 1987 im Industriegebiet Großenbrach ansässig. Das Unternehmen betreut 1200 Kunden im gesamten Bundesgebiet, darüberhinaus bestehen zahlreiche internationale Kontakte. Das Unternehmen beschäftigt 450 Mitarbeiter.
Die beiden Gründer, Dr. Rüdiger Leimbeck und Prof. Dr. Bernd Sonnenschein, haben ihre Entscheidung  für diesen Standort nicht bereut: “Unsere Unternehmensphilosophie gründet sich auf einen besonders guten und intensiven Kontakt zu unseren Kunden. Das erfordert viele Geschäftsreisen, wobei uns die gute Autobahnanbindung und die Lage in der Mitte Deutschlands sehr entgegenkommt.
Als ganz besonderes Plus unseres Standortes im Landkreis Bad Kissingen empfinden wir die hervorragende Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter. Wir investieren sehr viel in ihre Qualifikation und legen deshalb natürlich besonderen Wert darauf, dass sie auch im Unternehmen bleiben und sich damit identifizieren. Dies wird hier erreicht - die Menschen sind bodenständig und loyal. Unserer Erfahrung nach gibt es hier deutliche Unterschiede zur üblichen Fluktuation in Ballungszentren.
Mit ein Grund für unser erfolgreiches Personalmanagement ist auch die hervorragende Lebensqualität im Landkreis - ganz besonders, wenn leitende Mitarbeiter aus anderen Regionen bzw. Großstädten Deutschlands für das Unternehmen gewonnen werden sollen. Da spielt die Attraktivität der Gegend mit ihrer reizvollen  Landschaft, der Infrastruktur mit Schulen und Sportmöglichkeiten sowie das überproportional gute kulturelle Angebot wie Kissinger Sommer und die vielen Tournee-Theater eine sehr große Rolle. Natürlich sind für die Mitarbeiter auch die günstigen qm²-Preise für Bauland und die niedrigen Lebenshaltungskosten ein angenehmer Aspekt.
Von Kunden, die bei uns Gast sind, wird die Stadt mit ihrem Umland regelmäßig bewundert. Die freundliche Stimmung, die sie ausstrahlt, trägt auch zum guten Klima bei geschäftlichen Verhandlungen bei. Alles in allem sind wir geschäftlich wie privat mit dem Angebot der Region sehr zufrieden und wünschen uns keinen anderen Standort.“ 
2016 wird der Erweiterungsbau in Betrieb genommen. Info: www.labor-ls.deexterner Link


7. Bruxsafol Folien GmbH, Hammelburg-Westheim

Bruxsafol

Der Betriebswirt Winfried Brux trat 1974 in den Malerbetrieb seines Vaters in Elfershausen, nahe Hammelburg ein. Zusätzlich, sozusagen als zweites Standbein, engagiert er sich für den Vertrieb von Lichtfilterlacken zum Schutz vor UV-Strahlen in ganz Deutschland. 1975 wurde die Produktpalette um Folien erweitert, welche vor UV- und Infrarotstrahlen schützen. 1978 wurde Herr Brux mit seinem (noch) Familienunternehmen Generalimporteur des führenden, amerikanischen Herstellers. Auf Grund des Erfolges wurde 1984 eine eigene Einzelfirma namens "Folien Brux" gegründet mit Winfried Brux als Inhaber. 1994 erfolgte die Umwandlung in die Bruxsafol Folien GmbH. Mehr und mehr Folienprodukte wurden vertrieben, z. B. Autotönungs- , Lackschutz-, Sonnenschutz- und Sicherheitsfolien. Der Standort Elfershausen wurde zu klein, eine Erweiterung war im Mischgebiet unmöglich. Im Mai 2002 bezog das Unternehmen das neue Firmengebäude im Hammelburger Gewerbepark "Saalepark". Auf ca. 10.000 qm entstand ein hochmoderner Komplex mit Schulungs- und Seminarräumen, Lagerhalle und Versandschleuse.
Der Geschäftsführer Herr Winfried Brux: "Warum in die Ferne schweifen....Ich wurde umworben von vielen anderen Vermittlern von Gewerbegebieten. Mein Entschluss hier zu bleiben hat viele Gründe. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmte. Wir zogen in ein attraktives Gewerbegebiet mit großzügiger Verkehrsgestaltung. Eine schnelle Baugenehmigung ohne Berge von Auflagen beschleunigte das Projekt zu unserem Vorteil. Durch die Nähe zum alten Standort können wir diesen in unsere Aktivitäten miteinbeziehen. Der für uns wichtige Autobahnanschluss liegt vor der Haustüre. Der nordbayerische Standort mit der Nähe nach Hessen und Thüringen ist für viele unserer Kunden leicht erreichbar. Auf Grund unseres Exportgeschäftes und zahlreicher Schulungen übernachten häufig unsere Partner und Kunden hier. Die Gegend bietet komfortable und preisgünstige Hotels und eine traditionelle Gastronomie. Auch wollten wir nicht langjährige und zuverlässige Mitarbeiter durch einen Ortwechsel verlieren. Ich kann unseren Landkreis nur weiterempfehlen."
Info: www.bruxsafol.deexterner Link
 

8. Platz für Ihr Statement...

 
 
zurück