Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Warum nicht mal "Danke" sagen?

Viele junge Menschen engagieren sich in ihrer Gemeinde – im Verein, in einem Jugendraum, bei den Ministranten oder bei ehrenamtlichen Hilfsarbeiten im Ort. Aber wer bedankt sich bei den Jugendlichen dafür und wie? Zum ersten Mal im Landkreis Bad Kissingen hat es sich die Gemeinde Rannungen zur Aufgabe gemacht, jungen engagierten Menschen in der Gemeinde eine Anerkennung zukommen zu lassen.

Initiiert und begleitet durch das Projektmanagement Demographie hat sich Anfang des Jahres eine Projektgruppe aus Vereinsvertretern, Bürgermeistern, Leiterinnen der Ministranten sowie dem Jugendbeauftragten und dem Jugendraum gebildet. Monatlich hat man sich getroffen, um über das „Wem wollen wir danken und wie wollen wir danke sagen?“ auszutauschen und Entscheidungen zu treffen. Am Ende stand fest: Alle engagierten Jugendlichen bekommen eine kleine Überraschung bestehend aus Einkaufsgutschein, Süßigkeit und einem Dankeschreiben des Bürgermeisters. Diejenigen Jugendlichen, die sich ganz besonders engagieren, bekommen einen etwas höher dotierten Einkaufsgutschein mit Süßigkeit und zwar übergeben in der Bürgerversammlung, damit die Geste der Gemeinde auch eine Außenwirkung hat.

Eine Evaluierung wurde in die Übergabe in Form von Feedbackkarten für die Jugendlichen integriert. Bei der Bürgerversammlung selbst, wurde eine schnelle Feedbackmöglichkeit durch Punkte gerne genutzt. Eine rückwirkende Feedbackabfrage im Gemeindeblatt mit Antwortmöglichkeit erfolgt außerdem noch.

Übergeordnetes Ziel beim Vorgehen in Rannungen war es, vereins- bzw. initiativenübergreifend im Namen der Gemeinde den jungen Menschen eine Wertschätzung zukommen zu lassen und sich für das Engagement im Verein/ einer Initiative / der Gemeinde zu bedanken. Damit soll die Identifikation mit dem Heimatort und das politische Interesse junger Menschen gestärkt werden. Außerdem sollten Kosten- und Organisationsaufwand so gestaltet sein, dass das Vorhaben in dieser oder ähnlicher Form in zwei Jahren aus eigener Kraft der Gemeinde und Vereine wiederholt werden kann.

Bei Fragen können Sie sich gerne an die Projektmanagerinnen Antje Rink (0971/801-5201) und Anke Barthel (0971/801-5190) wenden.

Weitere Infos dazu und zur Arbeit des Regionalmanagements des Landkreises Bad Kissingen finden Sie im Blog auf http://zukunft-landkreis-badkissingen.de

Rannungen-jungeengagierteMenschen-Anerkennung20171110

Rannungen-jungeengagierteMenschen-Anerkennung20171110-2

 

zurück