Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Landkreis-Delegation bei Infoveranstaltung „Netzausbau in Bayern – Wie geht es weiter?“

Der Staatssekretär im Bayerischen Wirtschaftsministerium, MdL Franz Josef Pschierer, führte zunächst in das Thema ein. Hierbei betonte er mit einem Verweis auf den zuständigen Bundesgesetzgeber, dass aus Sicht der Bayerischen Staatsregierung das „Ob“ von SuedLink geklärt sei.

Anschließend erklärten unter anderem der Präsident der Bundenetzagentur, Jochen Homann, und der Geschäftsführer des Netzbetreibers TenneT, Lex Hartmann, die jeweiligen Rollen der verschiedenen Akteure, bevor weitere Vertreter des Wirtschaftsministeriums die anstehenden Schritte zum Netzausbau erläuterten.

„Unterm Strich kann festgehalten werden, dass TenneT sich momentan mitten in der Planung befindet. Im Herbst werden voraussichtlich die neuen Trassenvarianten unter Berücksichtigung des sogenannten Erdkabelvorrangs vorgestellt werden“, resümiert Landrat Thomas Bold.

 

Im Landkreis Bad Kissingen beobachtet man die Planungen und beteiligt sich unter anderem über die Mitgliedschaft im Landkreisbündnis „Hamelner Kreis“ auch aktiv an dem Prozess. Hier stehen beispielsweise Gespräche mit der Bundesnetzagentur, dem Netzbetreiber TenneT und auch mit Abgeordneten von Bundes- und Landtag auf der Agenda.

Auch die Bürgerinitiativen und der Verein RhönLink, dessen 1. Vorsitzender Jochen Vogel und Stellvertreter Gotthard Schlereth ebenfalls anwesend waren, bringen sich und somit auch die Gemeinden im Landkreis Bad Kissingen in Gesprächen aktiv mit ein.

 

Netzausbau - Wie geht es weiter?

Foto (v.l.n.r.): Bürgermeister Gotthard Schlereth, MdL Sandro Kirchner, StS Franz Pschierer, Landrat Thomas Bold, Bürgermeister Jochen Vogel und Stadtrat Richard Fix.

 

 

zurück