Waffenrecht


Im Bereich Waffenrecht wird neben dem Kleinen Waffenschein (für Schreckschußwaffen) auch der normale Waffenschein ausgestellt, der zum Führen von Kurzwaffen berechtigt.

Natürlich können hier auch Waffenbesitzkarten für Sportschützen sowie für Jäger beantragt werden.

Ebenfalls werden in der Waffenbehörde europäische Feuerwaffenpässe und Sprengstofferlaubnisse ausgestellt.

Es wird gebeten, für jede Vorsprache einen Termin zu vereinbaren. Bei Vorsprache ohne entsprechenden Termin ist nicht gewährleistet, dass Ihrem Anliegen umgehend entsprochen werden kann, insbesondere kann es zu längeren Wartezeiten kommen.

Öffnungszeiten:
Bitte beachten Sie, dass die Waffenbehörde abweichend von den allgemeinen Öffnungszeiten am Mittwoch ganztags geschlossen ist.

Was ist zu beachten:
Wer eine erlaubnispflichtige Schusswaffe erwerben und besitzen möchte, benötigt hierfür vor dem Erwerb die Erlaubnis des Landratsamtes.
Erlaubnisfreie Schusswaffen können von Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, ohne Erlaubnis erworben werden.
 

Waffenrecht:

Ausnahmegenehmigung für Kinder unter 12 Jahre
Betreiben einer Schießstätte
Eintragung von weiteren Berechtigten in die Waffenbesitzkarte
Erlaubnis zum Munitionserwerb
Erteilung von Waffenbesitzkarten
Europäischer Feuerwaffenpass
Ordnungswidrigkeiten im Waffenrecht
Schießen in einem Wildgehege
Unterstützung von schießsportlichen Vereinigungen
Waffenrecht allgemein
Waffenschein
Kleiner Waffenschein


Erteilung von Waffenbesitzkarten:

Voraussetzungen für die Erteilung einer Waffenbesitzkarte sind: waffenrechtliche Zuverlässigkeit, die Sachkunde im Umgang mit Waffen muss durch eine Prüfung nachgewiesen werden. Ein Bedürfnis zum Erwerb der Waffe und ggf. von Munition muss nachgewiesen werden (außer bei Waffen mit einer Geschossenergie unter 7,5 Joule). Sportschützen müssen bereits mindestens 12 Monate lang regelmäßig und erfolgreich mit einer Waffe dieser Art geschossen haben und dies von ihrem Schießsportverein bestätigt bekommen. Mindestalter 21 bzw. 25 Jahre, falls ein Wohnsitz  in einem anderen Land der Europäischen Union besteht, Zustimmung dieses Landes (gilt auch für Deutsche!).

Was ist mitzubringen:
Antrag auf eine Waffenbesitzkarte, Personalausweis, Bedürfnisnachweis, Sachkundenachweis


Betreiben einer Schießstätte:

Wir orientieren uns an den Schießstandrichtlinien des Deutschen Schützenbundes. Vor der waffenrechtlichen Erlaubnis ist in der Regel eine Baugenehmigung nötig. Offene Schießanlagen für Feuerwaffen benötigen auch eine immissionsschutzrechtliche Erlaubnis.

Was ist mitzubringen:

  • Antrag für eine Schießstätte
  • Personalausweis
  • Gutachten eines Sachverständigen für Schießstätten

Gesetzliche Grundlagen:
Waffengesetz, 1. Verordnung zum Waffengesetz

 

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK