Pflegestützpunkt

Pflegeunterstützungsgeld als Lohnersatzleistung

Beschäftigte, die Zeit für die Organisation einer akut aufgetretenen Pflegesituation einer oder eines nahen Angehörigen benötigen, können bis zu zehn Tage von der Arbeit fernbleiben. Die Regelung dient der besseren Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Angehörige haben in diesen Fällen Anspruch auf das Pflegeunterstützungsgeld als Lohnersatzleistung. 

Mehr zu diesem Thema finden Sie auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums.

Ausführlichere Informationen hat das Team des Pflegestützpunktes hier zusammengestellt.


Um Terminvereinbarung wird gebeten, Beratungstermine im Landratsamt sind aufgrund der Coronasituation nur nach Terminvereinbarung möglich. Außerhalb der Öffnungszeiten können zusätzlich Termine für eine Beratung oder in begründeten Einzelfällen auch für Hausbesuche vereinbart werden.

Öffnungszeiten:

Mo / Mi / Fr:10.00 - 12.00 Uhr
Di:14.00 - 16.00 Uhr
Do:10.00 - 12.00 und 13.00 - 15.00 Uhr

Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich bitte an:
E-Mail: pflegestuetzpunkt@kg.de
Tel.: 0971/801-5300

Die Beratung ist neutral und kostenfrei.


NEU: Beratungstermine vor Ort, jeweils alle 2 Monate von 9 bis 12 Uhr - zu folgenden Terminen:

Rathaus Bad Brückenau

Rathaus Wildflecken

  • 18. März
  • 6. Mai
  • 22. Juli
  • 16. September
  • 11. November
  • 8. April
  • 17. Juni
  • 12. August
  • 14. Oktober
  • 2. Dezember

Aktuelle Veranstaltungen:

derzeit keine


Die Arbeit des Pflegestützpunktes richtet sich an alle ratsuchenden Menschen aus dem Landkreis Bad Kissingen, die Fragen und Unterstützungsbedarf in Bezug auf eine bestehende oder absehbare Pflegesituation haben. Die Pflegesituation kann dabei ältere Menschen, aber auch pflegebedürftige Kinder und Jugendliche oder behinderte Menschen betreffen.

BeratungssituationDer Pflegestützpunkt ist Anlaufstelle für Pflegebedürftige selbst sowie für deren Angehörige und helfendes Umfeld wie Nachbarn oder Freunde. Genauso gut können sich aber auch Fachleute an den Pflegestützpunkt wenden, wie beispielsweise Ärzte/Ärztinnen, Pflegefachkräfte, stationäre Einrichtungen, Sozialdienste und -stationen, Betreuer*innen oder Mitarbeiter*innen in Verwaltungen.

Der Pflegestützpunkt fungiert dabei als Wegweiser, Lotse und Informationengeber. Die Beratung reicht von einer kurzen telefonischen Auskunft bis hin zu einer komplexen Fallsteuerung mit Erarbeitung individueller Versorgungspläne.

Der Unterstützung ist im Einzelfall auch auf einen längeren Zeitraum angelegt, jedoch keine dauerhafte Begleitung. Die Pflegeberatung endet, wenn die ratsuchende Person in der Lage ist, Pflege selbst zu organisieren oder keine weitere Beratung mehr möchte. Ziel ist die Unterstützung der Selbstbestimmung in einer Pflegesituation.

Der Pflegestützpunkt arbeitet eng mit der Fachstelle für pflegende Angehörige Juliusspital der Carl von Heß’sche Sozialstiftung zusammen
https://www.juliusspital-muennerstadt.de/fachstelle-fuer-pflegende-angehoerige

Besondere Hinweise zum Datenschutz finden Sie unter Datenschutz.kg.de.

Logo Foerderhinweis


Online-Vortragsreihe: "Pflegefall, was nun?"

Wann genau ein Pflegefall in der Familie eintritt, ist in der Regel für viele nicht vorhersehbar. Wenn er eintritt, dann ist oft schnelles Handeln gefragt, obwohl die Angehörigen noch emotional betroffen sind.
Fragen wie: Wo bekomme ich Hilfe? Welche Leistungen kann ich beantragen, auch finanzieller Art? Wer sind wichtige Ansprechpartner? Das beantwortet die Vortragsreihe „Pflegefall, was nun?“

Referentin: Monika Dürr
Schnitt und Produktion: Moritz Hüfner

Die Videos zum Vortrag finden Sie hier:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLxbffwGgkafarkfZsncaKrJxL8YeEl62s

Förderhinweis mit Regionalmanagement


Weitere Informationsangebote des Landkreises Bad Kissingen:

zurück