Landjudentum und Jüdische Kulturtage

Jüdische Kulturtage

Anlässlich des 100. Gedenktags der Einweihung der ehemaligen Synagoge in Bad Kissingen, wurden im Jahr 2002 die Jüdischen Kulturtage ins Leben gerufen. Diese Veranstaltungsreihe der Stadt Bad Kissingen und des Landkreises Bad Kissingen findet in Kooperation mit örtlichen Veranstaltern im dreijährigen Zyklus statt und erinnert durch Konzerte, Lesungen, Vorträge und Führungen an die jahrhundertealte Tradition jüdischen Lebens in Stadt und Landkreis Bad Kissingen.

Die aktuelle Auflage der Jüdischen Kulturtage beginnt im November 2019.

Alle Veranstaltungen der Jüdischen Kulturtage finden bis Ende Juli 2020 nicht statt!


Hintergrund

Bereits im Mittelalter gab es im Gebiet des heutigen Landkreis Bad Kissingen etliche jüdische Gemeinden, die bis ins 20. Jahrhundert existierten.

Jüdische Friedhöfe, ehemalige Mikwen und einstige Synagogen, wie beispielsweise im Markt Maßbach: Auch heute zeugen Gebäude und Einrichtungen noch von dieser Zeit und erinnern an die jüdische Kultur sowie die gemeinsame Geschichte von Christen und Juden in der Region.


Kreisheimatpflege

Der Landkreis Bad Kissingen unterstützt die Beschäftigung mit diesem Bestandteil der Geschichte unter anderem durch das Ausweisen des inhaltlichen Tätigkeitsschwerpunktes „Judentum“ im Bereich der Kreisheimatpflege.


Landkreispartnerschaft

Seit vielen Jahren pflegt der Landkreis Bad Kissingen eine Kreispartnerschaft mit dem israelischen Landkreis Tamar.

zurück