„In Liebe und Wut - Wahre Superhelden geben nie auf“

Die Würde seines an Alzheimer erkrankten Angehörigen hat man zu wahren, das ist gar keine Frage. Leicht fällt das, wenn man unter und trotz all der Belastung wieder spürt, wie sehr man seinen Alzheimer kranken Angehörigen liebt und sich um ihn sorgt.    
Doch was ist mit der Würde der Angehörigen, die genau das leisten müssen? Was tun sie in Zeiten der Wut, in denen sie das anstrengende Verhalten ihres Alzheimer-Betroffenen kaum aushalten können? Wenn die verzweifelte Erkenntnis kommt, dass es keinen gemeinsamen gemütlichen Lebensabend mit vielen Reisen, Kino-, Theater- oder Konzertbesuchen und gutem Essen und Feiern im Freundeskreis geben wird.

Diese Wut darf nicht verdrängt werden. Denn sie ist eine unterbewusste Mahnung an die Pflegenden. Sie müssen auch auf sich selbst achten anstatt, wie so viele – vor allem Frauen – ohne Rücksicht auf die eigenen Bedürfnisse immer weiter nur noch das Wohl des Angehörigen mit der Demenz im Auge zu haben. Es gilt, den „point of no return” zu finden, an dem das Engagement der Pflegenden deren Kräftehaushalt überfordert, sodass sie jegliche Selbstfürsorge einstellen.      

Damit die Kraft und die positive Einstellung gegenüber der Pflege von demenzkranken Angehörigen nicht verloren geht, hat die Journalistin und Autorin Margot Unbescheid („Alzheimer – Das Erste-Hilfe-Buch“) sich eingehend mit der Situation von pflegenden Angehörigen beschäftigt, deren Bedürfnisse und Probleme recherchiert und nicht zuletzt auch aus eigener Betroffenheit heraus Antworten in einem Buch zusammengestellt. Sie hält überregional Vorträge zur Thematik.  
   
Anlässlich des Weltalzheimertages Mitte September besucht Margot Unbescheid für einen Vortragsabend kurz danach Bad Bocklet. Mit dem Titel „In Liebe und Wut – Wahre Superhelden geben nie auf“ will sie pflegenden Angehörigen von Demenzkranken helfen, aus ihrem Hamsterrad des „Blind-immer-weiter-machens“ herauszufinden.     
Der Vortrag findet statt am Mittwoch, 26.09.2018, um 19.00 Uhr, im Großen Kursaal in Bad Bocklet. Der Vortrag ist kostenfrei.

 
Hintergrund:
In dem Bestreben einer besseren Versorgung von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen arbeiten im KompetenzNetzwerk Demenz Ärzte, Pflegeinrichtungen, Kliniken, ambulante Dienste, Sozialstationen und Wohlfahrtsverbände sowie Vereine, Pfarreien und die Seniorenbeauftragten der Kommunen zusammen.
Ziel ist es, ein stabiles und funktionierendes Netzwerk zu etablieren, indem Akteure die Gelegenheit zum Fach- und Erfahrungsaustausch haben, die Gelegenheit zum Wissenszuwachs sowie die Möglichkeit zur gegenseitigen Wertschätzung ihrer Arbeit.
Ganz neu ist die Entwicklung eines Demenzwegweisers sowie einer Veranstaltungsreihe für die Öffentlichkeit.
Träger ist der Landkreis Bad Kissingen.

Kontakt:
Antje Rink (Tel.: 0971/801 5201, Mail: antje.rink@landkreis-badkissingen.de)
https://www.facebook.com/Demenznetzwerk/externer Link
www.zukunft-landkreis-badkissingen.deexterner Link

 

 

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK