Aktuelle Meldungen zum Coronavirus

Aktuelle Corona-Fallzahlen am 16.05.2021: zehn neue Fälle - 7-Tage-Inzidenz: 57,2

Am Sonntag, den 16. Mai 2021, liegen im Landkreis Bad Kissingen zehn neue Corona-Fälle vor. Aktuell sind 170 Menschen mit dem Virus infiziert, gegenüber dem Vortag sind 17 weitere Personen genesen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt nach Berechnung des Staatl. Gesundheitsamtes 57,2.

Bisher sind im Landkreis Bad Kissingen insgesamt 3.509 Corona-Fälle bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen 3.240 Personen. 99 Personen, die positiv auf COVID-19 getestet waren, sind verstorben. 224 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne, stationär behandelt werden momentan elf Personen.

Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kissingen (115), Hammelburg (27), Bad Brückenau (28).

Betroffene Einrichtungen:
Grundschule Euerdorf: ein/e Schüler*in
Willy-Brandt-Haus, Bad Brückenau: drei weitere Bewohner*innen
Grundschule Poppenlauer: ein/e Schüler*in
 

Hinweise:                                                                                   
Wegen Impfstoffmangels können in der kommenden Woche (KW 20) lediglich am Dienstag Erstimpfungen im Impfzentrum des Landkreises Bad Kissingen vorgenommen werden, da der hierfür vorgesehen Impfstoff Moderna bereits geliefert wurde. Alle übrigen Termine für Erstimpfungen mussten telefonisch oder per E-Mail abgesagt werden. Die terminierten Zweitimpfungen können wie geplant durchgeführt werden und bleiben bestehen!

Sobald Erstimpfungen wieder möglich sind, werden zunächst die Personen bedacht, deren Termine nun leider abgesagt werden mussten.

Maßgeblich für Lockerungen und Verschärfungen der Corona-Maßnahmen sind die Zahlen des RKI. Immer wieder meldet das Institut eine andere Inzidenz als unser Staatliches Gesundheitsamt. Warum das passieren kann, zeigt ein Blick auf die FAQs: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste_Fallzahlen_Meldungen.html - „Wie entsteht die Diskrepanz zwischen Inzidenzen der Landkreise und den Angaben des RKI-Dashboards?“


Information für Impfwillige:

Aktuell rufen immer mehr Bürgerinnen und Bürger, die in Priorität 3 gelistet sind, bei unserer Impf-Hotline an und fragen nach, wann sie einen Impftermin bekommen. Diese Frage können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht beantworten. Die Software, die die Termine vergibt, arbeitet nach einem bestimmten Algorithmus, der eine größtmögliche Gleichberechtigung gewährleisten soll. Leider aber haben wir keinen Einblick und auch keinen Einfluss darauf, wen die Software wann einlädt. Deshalb bitten wir darum, die Telefon-Leitungen freizuhalten für Impf-Registrierungen und sonstige Fragen. 
Bürgerinnen und Bürger, denen die Priorität 1 oder 2 zugewiesen wurde und die noch kein Impfangebot erhalten haben, können aber gerne die Hotline wegen eines Termins kontaktieren.

Das gilt für Zweitimpfungen mit AstraZeneca:

Für die Arztpraxen wurde durch die Gesundheitsministerkonferenz am 6. Mai die Möglichkeit geschaffen, das Impfintervall beim Impfstoff AstraZeneca in Absprache mit dem Impfling auf einen Zeitraum vier bis zwölf Wochen festzulegen. Hieraus ergibt sich keine Änderung für die bisherige Terminierung bei den Impfzentren. Die durch den Beschluss eingeräumte Flexibilisierungsmöglichkeit richtet sich ausschließlich an die Arztpraxen. In den Impfzentren gilt weiterhin die Vorgabe von 12 Wochen. Die Gründe: Zum einen ist der Impfstoff für die Zweittermine in den Impfzentren bereits bestellt, zum anderen wäre der Aufwand für die Impfzentren kaum zu bewältigen, wenn bereits feststehende Zweittermine erneut umgebucht werden müssten. 
Vor diesem Hintergrund weisen wir noch einmal darauf hin, dass Termine für die Zweitimpfung im Impfzentrum – auch mit den Vakzinen anderer Hersteller – nur aus triftigen Gründen verschoben werden können. Urlaub oder eine anstehende Feier sind keine triftigen Gründe! Ggf. fordern die Mitarbeiter*innen des Impfzentrums einen entsprechenden Nachweis.
 


Bitte des Landrats angesichts größerer Menschenansammlungen an bestimmten Orten:

In der Vergangenheit, überwiegend an den Wochenenden, sind immer wieder Beschwerden bei Polizei und Ordnungsamt eingegangen, weil es zu Menschenansammlungen an beliebten Orten wie dem Rosengarten in Bad Kissingen oder dem Marktplatz in Hammelburg gekommen ist. Dabei werden die Abstandsregeln sowie die Pflicht, auf bestimmten Straßen und Plätzen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, immer häufiger außer Acht gelassen.

Landrat Thomas Bold bittet die Bürgerinnen und Bürger deshalb noch einmal nachdrücklich darum, auch weiterhin die Hygieneregeln konsequent einzuhalten, „gerade auch, was den Verzehr von Speisen und Getränken angeht, die ‘to go‘ angeboten werden“, so Landrat Bold. „Wenn Sie beispielsweise im Rosengarten Ihr Getränk genießen möchten: Suchen Sie sich einen Platz, der genügend Abstand zu anderen Menschen bietet, und nehmen Sie Ihre Maske nur zum Trinken ab.“

Landrat Thomas Bold weiter: „Gerade dort, wo mehr Menschen zusammenkommen, ist es wichtig, dass wir uns diszipliniert verhalten. Denn diese Disziplin ist die Voraussetzung dafür, dass die Inzidenz weiter sinkt und damit weitere Lockerungen möglich sind. Wenn die Inzidenz stabil unter 100 liegt, ist Außengastronomie endlich wieder möglich. Darauf freuen wir uns alle, und das sollten und dürfen wir nicht gefährden, indem wir uns jetzt leichtsinnig verhalten. Wir müssen weiterhin gemeinsam an einem Strang ziehen, und jeder Einzelne kann seinen Beitrag dazu leisten, dass wir wieder zu mehr Normalität zurückfinden.“
 


! 7-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 150 !

Am 06.05.21 wurde im Landkreis Bad Kissingen am fünften Tag in Folge die 7-Tage-Inzidenz von 150 (und damit auch von 165) unterschritten. Ab Samstag, 08.05.21, 0 Uhr treten damit Lockerungen gemäß der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft.

Es gilt unter anderem:

  • Einzelhandel (z.B. Baumärkte oder Bekleidungsgeschäfte): Möglich sind "Click & Meet" (Öffnung von Ladengeschäften nach vorheriger Terminvereinbarung plus negatives Ergebnis eines Schnell-/Selbsttests, das nicht älter als 24 Stunden ist) sowie „Click & Collect“ (Abholung vorbestellter Waren, kein negativer Test erforderlich)
  • In allen Jahrgangsstufen der Grundschule,  den Jahrgangsstufen 5 und 6 der Förderschulen, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie in sonstigen Abschlussklassen findet Präsenzunterricht statt, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt. Die Entscheidung trifft die Schulleitung vor Ort. An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Die weiteren Regelungen gelten unverändert fort:

  • Kontaktbeschränkung: Private Treffen sind nur zulässig mit Angehörigen des eigenen Haushalts sowie einer weiteren Person (Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt)
  • Nächtliche Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr
  • Kontaktfreier Sport ist nur unter Beachtung der neuen geltenden Kontaktbeschränkungen (eigener Hausstand + eine weitere Person) erlaubt
  • Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt
     

Die entsprechende Bekanntmachung des Landratsamts Bad Kissingen finden Sie hier.

Die Lockerungen, die für Genesene und Geimpfte gelten, haben wir hier zusammengefasst.


Impfungen im Landkreis Bad Kissingen

ErstimpfungenZweitimpfungen

Impfzentrum

27.9929.719
Arztpraxen9.537260
Summe37.5299.979
Impfquote36,4 %9,7 %

(Stand: 12.05.21)


Hinweise: 

Seit 18. Januar müssen in Bayern in bestimmten öffentlichen Bereichen FFP2-Masken oder Masken vergleichbarer Schutzklasse wie KN95 getragen werden. Das hat die Bayerische Staatsregierung beschlossen, um die Ausbreitung des Corona-Virus weiter einzudämmen. Diese FFP2-Maskenpflicht gilt ab sofort auch für Besucher*innen des Landratsamts und seiner Außenstellen sowie für den Besuch des Abfallwirtschaftszentrums in Wirmsthal und der gemeindlichen Wertstoffhöfe im Landkreis Bad Kissingen.

Um die Bevölkerung weiterhin zu schützen, hält das Landratsamt Bad Kissingen weiterhin an der Maskenpflicht in bestimmten Bereichen der Innenstadt von Bad Kissingen fest und verlängert die maßgebliche Allgemeinverfügung des Landratsamtes bis einschließlich 02.06.2021. Es gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes unter anderem in der Fußgängerzone, auf der Ludwigsbrücke sowie auf der Balthasar-Neumann-Promenade und im Rosengarten. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Beachtung!


Bei Fragen rund um das Corona-Virus können Sie sich gerne an unsere Mitarbeiter*innen vom Bürgertelefon wenden unter Tel. 0971/801-1000. Das Telefon ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr besetzt. Außerdem können Anfragen auch per E-Mail gestellt werden unter buergertelefon@kg.de.

Zudem können sich die Bürger*innen an die Coronavirus-Hotline der Bayerischen Staatsregierung wenden: Tel. 089/122 220 (Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 15 Uhr).

zurück