Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Aktuelle Meldungen zum Coronavirus


Aktuelle Fallzahl am 02.04.2020: 16

Am Donnerstag, 02.04.2020, gibt es im Landkreis Bad Kissingen 16 weitere bestätigte neue Coronafälle.
Damit sind bislang insgesamt 118 Coronafälle bestätigt, aus der Quarantäne entlassen wurden 21 Personen. Es liegen aktuell 96 bestätigte Coronafälle im Landkreis vor. 273 Kontaktpersonen befinden in Quarantäne. Eine Person ist verstorben. Bei den neuen Fällen handelt es sich um 9 männliche und 7 weibliche Personen.

Seniorenheim Kramerswiesen in Oerlenbach
Von den 38 Bewohnern sind 20 positiv getestet und 18 negativ. Daneben wurden 38 Mitarbeiter getestet, davon sind 11 Mitarbeiter positiv und 27 negativ. Von fünf Mitarbeitern stehen die Testergebnisse noch aus. Getestet wurden alle Mitarbeiter, die im aktiven Dienst sind bzw. im Rahmen von Schichtwechseln für den Dienst vorgesehen sind.

Die unmittelbar ergriffenen Schutzmaßnahmen für die Bewohner und Beschäftigten werden konsequent fortgeführt. Die Senioren wurden in ihren Zimmern isoliert.
Das Gesundheitsamt und die Heimaufsicht stehen im engen Kontakt mit der Einrichtung. Sämtliche Senioren- und Pflegeeinrichtungen im Landkreis wurden darauf hingewiesen, das Pflegepersonal mit geeigneter Schutzausrüstung, insbesondere Mundschutz, auszustatten. Mitarbeiter, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben oder bei denen Symptome darauf hinweisen, sind umgehend aus dem Dienstbetrieb zu nehmen.

Das Testergebnis von der bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag, 27.03. auf 28.03.2020 verstorbenen Bewohnerin steht noch aus. Von der am 30.03.2020 verstorbenen Bewohnerin liegt ein positives Testergebnis vor. Aufgrund der Gesamtumstände, insbesondere des hohen Alters und diverser Vorerkrankungen, hatte bis dato nichts auf einen Zusammenhang mit einer Corona-Infektion hingedeutet.



Testergebnisse: Keine Abfrage über das Bürgertelefon

Noch immer kontaktieren viele Landkreis-Einwohner das Bürgertelefon des Landkreises. Pro Tag gehen über 300 Anrufe ein. Landratsamt und Gesundheitsamt weisen jedoch darauf hin, dass die Abfrage von Testergebnissen über das Bürgertelefon nicht möglich ist. Den dortigen Mitarbeitern liegen keine Informationen darüber vor.       
Allgemein gilt: Positive Ergebnisse werden unverzüglich nach Vorliegen mitgeteilt, bei negativen Ergebnissen kann es aufgrund der großen Menge zu zeitlichen Verzögerungen kommen. In allen Fällen gilt: Die jeweilige Stelle kommt ohne Nachfrage auf die Betroffenen zu und teilt das Ergebnis mit!             
„Vorzeitige, unaufgeforderte Nachfragen bitten wir zu unterlassen, da in diesem Fall die Telefonleitungen für andere blockiert werden. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden die Betroffenen informiert – vorher kann man keine Aussagen treffen“, so Gesundheitsamtsleiter Dr. Ingo Baumgart.    
Je nachdem, wer den Test veranlasst oder durchgeführt hat (Hausarzt, KVB, zentrale Teststrecke des Landkreises), erhalten die Betroffenen das Ergebnis von der zuständigen Stelle:       

  • Wurde der Test beim Hausarzt oder der Hausärztin durchgeführt, informiert dieser über das Ergebnis.
  • Wurde der Test von der Kassenärztlichen Vereinigung in Bayern (KVB) durchgeführt, werden die Ergebnisse ausschließlich durch die KVB mitgeteilt. Abfragen über die Telefonnummer 116 117 sind zwecklos und blockieren nur die Kapazitäten. Die KVB informiert bei diesem Testweg die Gesundheitsämter nur bei positiven Testergebnissen. Genauere Informationen zu diesem Testweg erhalten Sie unter www.kvb.de/service/patienten/coronavirus-infektion/
  • Wurde der Abstrich bei der zentralen Teststrecke des Landkreises durchgeführt, gibt das Gesundheitsamt das Testergebnis weiter. Diese Testmöglichkeit besteht seit dem 26. März. Die Teststrecke ist ausschließlich für Personen geöffnet, die vom Gesundheitsamt an die Teststelle verwiesen wurden und vorher von den Hausärzten mit entsprechender Indikation angemeldet wurden. Die positiven Ergebnisse dieser Testungen werden nach Vorliegen durch das Gesundheitsamt Bad Kissingen mitgeteilt. Die negativen Testergebnisse werden den niedergelassenen Ärzten mitgeteilt. Die Betroffenen sollten sich drei Tage nach der Testung beim Hausarzt melden und das weitere Prozedere mit diesen absprechen.

Teststrecke eingerichtet

Im Landkreis Bad Kissingen wurde eine zentrale Teststrecke eingerichtet. Diese nahm am Donnerstag, 26.03.2020, den Betrieb auf. Bislang läuft alles wie geplant, die Verantwortlichen sind zufrieden. An der Teststrecke werden ausnahmslos Personen nach Aufforderung des Hausarztes oder des Gesundheitsamts auf Corona getestet. Damit ausschließlich dieser berechtigte Personenkreis getestet wird, kontrolliert das zuständige Personal vor Ort. Nicht angemeldete Personen werden abgewiesen. Die Tests sehen folgendermaßen aus: Man fährt zu einer verabredeten Uhrzeit mit dem Auto an der Teststrecke vor und ein Arzt in Schutzkleidung macht einen Abstrich. Weiterer Kontakt ist nicht vonnöten.     


Labore aus dem Landkreis führen Corona-Tests durch

Zudem werten seit kurzem zwei Labore aus dem Landkreis, Labor Rosler (Wildflecken) und LABOKLIN (Bad Kissingen), Corona-Tests aus. Die Labore haben die zuständigen Genehmigungen erhalten und können nun pro Tag mehrere hundert Tests durchführen. Damit ist eine Bearbeitung von Corona-Tests in der Region gewährleistet.


Um die Versorgung insbesondere der ehrenamtlichen Einsatzkräfte mit medizinischer Schutzausrüstung zu sichern und die entsprechenden Reserven weiter zu erhöhen, bittet der Landkreis Bad Kissingen um Materialspenden. Sollten Privatleute, Werkstätten oder Unternehmen insbesondere OP-Mundschutze oder einfache Staubschutzmasken ohne Ventil vorrätig haben, wird um Kontaktaufnahme mit dem Landratsamt Bad Kissingen unter der Rufnummer 0971/801-1511 gebeten.


Notbetreuung ist jetzt auch möglich, wenn nur ein Erziehungsberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung tätig ist.

Weiter Informationen: https://www.landkreis-badkissingen.de/coronavirus/Allgemeinverfügungen


Rund um das Coronavirus verbreiten sich momentan sehr viele Falschmeldungen im Internet und den sozialen Medien. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürgern, Artikel und Bilder, die sie erhalten, nicht einfach weiterzuleiten, sondern deren Inhalt zunächst kritisch zu hinterfragen. Für Informationen zum Coronavirus empfehlen wir, die Veröffentlichungen der amtlichen Behörden zu verfolgen.


Sprechtage Landrat

Aufgrund der aktuellen Lage werden die Sprechtage des Landrats in Bad Brückenau und Hammelburg bis auf Weiteres ausgesetzt.


Publikumsverkehr Landratsamt Bad Kissingen

Um die Bevölkerung und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen, fährt das Landratsamt Bad Kissingen den Parteiverkehr für das Hauptamt sowie sämtliche Außenstellen konsequent herunter.

Das bedeutet: Das Landratsamt inklusive Außenstellen sind ab Donnerstag, 19.03.2020, für den Parteiverkehr geschlossen. Die Kfz-Zulassungsstellen in Bad Kissingen-Hausen, Hammelburg, Bad Brückenau sind seit 18.03.2020, 10 Uhr geschlossen. Kontaktaufnahme ist über E-Mail-Adressen und Telefonnummern der einzelnen Arbeitsbereiche des Landratsamts Bad Kissingen möglich, diese sind unter www.landkreis-badkissingen.de zu finden.

In dringenden Ausnahmefällen werden Termine nach vorheriger telefonischer Absprache gewährt.


Abfallwirtschaftszentrum Wirmsthal und Wertstoffhöfe

Die Entleerung der Restmülltonne, der  Biotonne sowie der blauen Tonne ist als systemrelevante Entsorgung sichergestellt. Die gelben Wertstoffsäcke in der Zuständigkeit der Dualen Systeme werden weiterhin abgeholt.
Das Abfallwirtschaftszentrum Wirmsthal ist ab Donnerstag 19.03.2020, 8:00 Uhr bis zunächst 14.04.2020 für alle Privatanlieferungen geschlossen. Dies betrifft alle Abfallarten wie Sperrmüll, Restmüll, Baumischabfälle und Wertstoffe. Ebenfalls geschlossen sind der Wertstoffhof des Abfallwirtschaftszentrums Wirmsthal und alle gemeindlichen Wertstoffhöfe.

Containeranlieferungen von Gewerbetreibenden können ebenfalls ab Donnerstag, 19.03.2020, 8:00 Uhr nicht mehr am Abfallwirtschaftszentrum Wirmsthal angenommen werden.
Giftmobiltermine sind ab sofort ausgesetzt.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen.


Jobcenter des Landkreises Bad Kissingen

Aufgrund der aktuellen Lage ist vorübergehend das Jobcenter des Landkreises Bad Kissingen für den Publikumsverkehr ab Mittwoch, den 18.03.2020 geschlossen.

Um Ihre Gesundheit zu schützen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen bitten wir um Verständnis für diese drastische Maßnahme.
Antragstellungen auf Arbeitslosengeld II sowie alle anderen Anliegen können telefonisch unter 0971 7124-300 erfolgen.
Die Möglichkeit zum persönlichen Kontakt in unseren Dienststellen bleibt nur für finanzielle Notfälle bestehen. Notfallnummer: 0971 7124-200.


Coronavirus – Der Landkreis Bad Kissingen bereitet sich vor

Der Landkreis Bad Kissingen bereitet sich intensiv vor, um die Ausbreitung des Coronavirus bestmöglich zu langsamen und die Bürgerinnen und Bürger so gut wie möglich zu unterstützen und vor allem zu informieren.
„Das ist für uns alle keine leichte Zeit, aber wir geben uns größte Mühe, die Situation so gut wie möglich zu bewältigen“, so Landrat Thomas Bold. „Ich appelliere erneut an die Bürgerinnen und Bürger, sich an die Empfehlungen der Ministerien zu halten und Kontakte so weit wie möglich zu vermeiden. Nicht nur für uns selbst tragen wir Verantwortung, sondern auch für andere – insbesondere für Risikogruppen.“    

Folgende Maßnahmen wurden ergriffen:

  • Bürgertelefon:

    Seit letzter Woche ist ein Bürgertelefon eingerichtet. Besetzt ist dieses jeweils mit Schichten à rund 10 Personen. Der gesamte Personalpool des Bürgertelefons umfasst inzwischen an die 50 Personen. Sowohl geschulte Mitarbeiter aus der Verwaltung, als auch Fachkräfte aus dem Gesundheitsamt stehen für die Fragen und Sorgen der Bevölkerung bereit. Daneben gibt es u.a. auch Fachleute, die Fragen zu wirtschaftlichen Themen beantworten. Pro Tag gehen derzeit rund 300 Anrufe ein.

    Erreichbarkeit des Bürgertelefons:  
    Montag - Freitag: 8 - 18 Uhr
    Samstag und Sonntag: 10 - 16 Uhr
    Telefonnummer: 0971/7165-0
     
  • FÜGK eingerichtet:

    Die FÜGK (Führungsgruppe Katastrophenschutz) wurde nach Feststellung des Katastrophenfalls für ganz Bayern auch im Landratsamt Bad Kissingen einberufen. In der FÜGK sind Fachleute aus verschiedenen Bereichen des Bevölkerungsschutzes eingebunden. Zudem hält die FÜGK Kontakt zu weiteren Sicherheitsbehörden (Polizei, Bundeswehr), Hilfs- und Rettungsdiensten (BRK, THW) und weiteren wichtigen Partnern (z. B. Kliniken, Ärzte), um sich bestmöglich auf das weitere Geschehen vorzubereiten.  

    In der FÜGK am Landratsamt Bad Kissingen sind 3 Schichten à 10 Personen, also insgesamt rund 30 Personen, tätig. Die Unterstützung vonseiten der Mitarbeiterschaft ist groß.
zurück